Sonnenseite
Sonnenseite

Warum du dein Kind beim Essen eine Sauerei machen lassen solltest

Fotos von Babys, deren Gesichter komplett mit Essen verschmiert sind, mögen zuckersüß sein, aber Eltern wissen nur zu gut, dass das Saubermachen viel Aufwand erfordert. Die verschüttete Suppe, die wie ein abstraktes Gemälde auf dem Boden verteilt ist, oder Essen, das in die Luft geworfen wurde — das sind nur Beispiele für die Nachwirkungen der Essenszeit, die Erwachsene allgemein scheuen. Aber Studien zufolge unterstützt diese Schweinerei die Entwicklung des Kindes. Es ist die Art von Chaos, die sich lohnt.

Sonnenseite hat die Aussagen dieser Spezialisten unter die Lupe genommen und dabei 4 gute Gründe gefunden, warum man sein Kind mit dem Essen spielen lassen sollte. Wir haben auch ein paar Tipps für euch, damit die Essenszeit nicht zu sehr ausartet.

Unordentlich essende Kinder haben weniger Abneigungen gegen bestimmte Lebensmittel

Ein Team britischer Wissenschaftler führte ein Experiment mit 70 Kindern im Alter von 2 bis 5 Jahren durch. Sie begruben einen Spielzeug-Soldaten in einer Schüssel matschigen Essens und baten die Kinder, ihn zu finden. Außerdem befragten sie die Eltern über die normalen Essgewohnheiten ihrer Kinder.

Sie fanden heraus, dass Kinder, die sich beim Essen gerne die Hände schmutzig machten, weniger häufig Neophobie entwickelten — Menschen, die von dieser Störung betroffen sind, fällt es schwer, unbekannte Gerichte zu essen.

Werde also beim nächsten Mal nicht unruhig, wenn dein Kind sich mit Lebensmitteln beschmiert. Es könnte ihm helfen, die Angst vor dem Unbekannten zu überwinden.

Es kann bei der Gehirnentwicklung helfen und das Kind könnte früher Worte lernen

Eine Studie ergab, dass Kinder, die in Hochstühlen saßen und mit ihrem Essen spielten, schneller mehr über Essen und nicht-solide Lebensmittel lernten.

Die Wissenschaftler folgerten außerdem, dass manuelles Untersuchen — oder Anfassen — von Essen den Kindern half, mehr Informationen zu erhalten, da die visuellen Eindrücke oft nicht ausreichten.

Die kleinen Teilnehmer konnten den Substanzen auch Namen zuordnen, was bedeutet, dass sie dieses Wissen anwenden könnten, wenn es um ihre Sprachentwicklung oder das Lernen von Worten geht.

Es ist eine Art von sensorischem Spiel und gut für die motorischen Fähigkeiten

Für ein Kleinkind geht es oft mit großer Unordnung einher, wenn es lernt, wie man greift und Gegenstände bewegt. Aber dieses Chaos ist es gerade, wodurch es lernt.

Abgesehen von ihren Bäuchen wird auch ihr Gehirn mit neuen Informationen gefüttert. Zum Beispiel lernen sie, dass Objekte fallen, wenn man sie loslässt, dass sie fliegen, wenn man sie wirft, und dass Essen seine Form verändert, wenn man es zerdrückt.

Einem Experten zufolge werden Babys außerdem von ihrem Tastsinn und ihrem Drang, die Welt durch Berührungen zu erforschen, angetrieben. Und mit Essen zu spielen, nutzt unsere sensibelsten Körperteile, nämlich die Fingerspitzen, Lippen und Zunge.

Stell dir vor, wie lustig und gleichzeitig überwältigend es für ein Kind sein muss, die verschiedenen Texturen und Temperaturen von Essen zu erforschen — heiß, kalt, klebrig, weich, hart etc.

Kinder streben nach Unabhängigkeit, also ist es gut, sie Essen allein entdecken zu lassen

Wissenschaftler haben eine Reihe von Experimenten durchgeführt, um Muster im Lernverhalten von Kindern festzustellen. Sie gaben ihren jungen Teilnehmern eine Maschine und baten sie, herauszufinden, wie sie funktioniert.

Sie fanden heraus, dass Kinder kleine Wissenschaftler sind — sie studierten ihre Umgebung und testeten mehrere Hypothesen, um herauszufinden, welche Strategie die effektivste war.

Das Team stellte auch fest, dass Spielen die Kinder mehr zum Denken anregte als direkte Anweisungen. Vielleicht ist es also keine schlechte Idee, ihnen mit ihrem Essen freie Hand zu lassen.

Saubermachen kann viel Arbeit erfordern, also sind hier einige Tipps, wie man die Sauerei verhindert:

  • Fingerfood servieren.
    Wähle festeres Essen, das nicht so schwierig sauberzumachen ist, wie Pfannkuchen oder Früchte. Haferbrei etwas dicker zu machen, kann auch verhindern, dass er so leicht aus dem Löffel rutscht.
  • Benutze eine Matte oder Zeitungen, um das aufzufangen, was auf dem Boden landet.
  • Wähle einen Hochstuhl aus einem Material, das leicht sauber zu halten ist.
  • Benutze andere Hilfsmittel, die eine Sauerei verhindern können.
    Es gibt beispielsweise Lätzchen aus Silikon, die Essen auffangen können, oder Schüsseln mit Saugnäpfen, die schwerer verrutschen oder umgekippt werden können.

Was ist euer Ansatz, wenn es um die Essgewohnheiten eurer Kinder geht? Lasst ihr eure Kinder mit ihrem Essen spielen?

Bildnachweis der Vorschau atb7991 / Reddit
Sonnenseite/Familie & Kinder/Warum du dein Kind beim Essen eine Sauerei machen lassen solltest
Diesen Artikel teilen
Diese Artikel könnten dir gefallen