Sonnenseite
Sonnenseite

10 ungewöhnliche Baby-Pflegetipps, die dir helfen, das Elternsein zu meistern

Es gibt viel, was man sehr schnell lernen muss, wenn man gerade Eltern geworden ist. Babys lernen jeden Tag etwas Neues. Also muss man sich Mühe geben und alle Informationen und alles an Fachwissen sammeln, was man finden kann, damit sein Baby immer sicher und gut versorgt ist.

Wir von Sonnenseite haben die hilfreichsten Empfehlungen gesammelt und eine Liste für Eltern erstellt, deren Tipps euch helfen können, wenn ihr wegen der ganzen schlaflosen Nächte einfach nicht mehr könnt.

1. Lass das Baby entscheiden, wie viel und wie schnell es essen möchte.

Wenn dein Baby anfängt, feste Nahrung zu sich zu nehmen, solltest du ihm erlauben, selbst zu entscheiden, in welchem Zeitraum und wie viel es essen möchte. Dazu kann das Baby gemeinsam mit der Familie an einem Tisch essen und sollte das gleiche Essen bekommen, das der Rest auch hat. Außerdem wird empfohlen, das Baby von Anfang an dazu zu ermutigen, eigenständig zu essen.

2. Lass das Kind im ersten Jahr in eurem Zimmer, aber nicht im Bett schlafen.

Dein Baby ist sicherer, wenn es in seinem Kinderbett schläft. So besteht nicht das Risiko, dass du ihm mit ungewollten Bewegungen wehtust. Außerdem solltest du keine großen Decken oder Kissen in das Babybett legen, damit es gut atmen kann, während es schläft.

3. Lege das Kind alle paar Nächte anders hin, wenn du es schlafen legst.

Experten empfehlen, dass du die Position, in der dein Kind einschläft, ab und an ändern solltest, sobald es sich an sein Bettchen gewöhnt hat. Alle paar Nächte solltest du es variieren und die Kopfposition drehen. Erst nach rechts, dann nach links und so weiter. Das verhindert, dass auf einer Seite seines Köpfchens eine flache Stelle entsteht.

4. Spiel mit dem Baby Spiele wie “Verstecken”.

Zeig dem Baby einen Gegenstand, den es schnell erkennt. Versteck ihn dann und beobachte, ob es neugierig ist, wohin der Gegenstand verschwunden ist. Frag es, wo der Gegenstand ist und mach das Ganze zu einem “Versteckspiel”. Achte darauf, ob dein Baby mit der Zeit mehr Interesse daran zeigt, den Gegenstand zu finden.

5. Bade dein Baby nur 1 bis 2 Mal pro Woche.

Es wird empfohlen, dein Baby nur an dreckigen Stellen zu waschen und nur zweimal die Woche ein richtiges Bad nehmen zu lassen. Es zu oft zu baden, kann die Haut deines Babys austrocknen und Ausschläge oder Jucken begünstigen.

6. Lass dein Kind einige Zeit gesichert aus dem Fenster schauen.

Wenn dein Baby 3 Monate alt ist, ist seine Weiterentwicklung das wichtigste. Den ab diesem Zeitpunkt entwickeln Babys eine Vorstellung von der Welt und ihrer Umgebung. Darum wird empfohlen, ihnen ein neues Weltbild vorzustellen, indem man sie täglich gesichert aus dem Fenster schauen lässt.

7. Achte darauf, wie dein Baby auf laute und plötzliche Geräusche reagiert.

Wenn in der Nähe deines Babys ein lautes Geräusch entsteht oder du einen riesigen Teller auf den Boden fallen lässt und dich erschreckst, solltest du auf dein Kind achten. Wenn es sich erschrickt oder zusammenzuckt, ist das ein gutes Zeichen, denn es bedeutet, dass das Gehör deines Babys gesund ist. Wenn es nicht zusammenzuckt, solltest du zum Kinderarzt gehen und deine Bedenken vortragen.

8. Putze das Zahnfleisch und die Zähne des Babys, sobald es anfängt zu Zahnen.

Wenn dein Baby 5 bis 9 Monate alt ist, beginnt es normalerweise, zu zahnen. Das ist das erste Anzeichen dafür, dass du beginnen solltest, ihm die Zähne zu putzen. Am Anfang solltest du nur sanft über sein Zahnfleisch reiben. Wenn du sicher bist, dass dein Kind eine Zahnbürste tolerieren wird, kannst du anfangen, sie langsam in die Routine einzubauen. Verwende aber keine Zahnpasta, bis dein Baby etwa 18 Monate alt ist.

9. Gib ihm etwas Zeit, um einen Wutanfall passieren zu lassen.

Manchmal wacht dein Baby auf und ist sofort schlecht gelaunt. Dann kannst du alles von Füttern bis Spielen versuchen, aber seine Stimmung bessert sich trotzdem nicht. Wenn du keinen Weg findest, gegen den Wutanfall anzugehen, solltest du die Stimmung deines Babys akzeptieren und warten, bis sie sich legt. Gib dem Kind ein bisschen Freiraum, sei aber trotzdem aufmerksam, damit es sich in deiner Gegenwart sicher fühlt.

10. Leg das Baby mit den Beinen zuerst in die Badewanne.

Wenn es darum geht, ein Baby zu baden, sollte man einige Dinge beachten. Erstens, so selbstverständlich das auch klingt, sollte man ein Kind im Wasser nie alleine lassen. Und zweitens sollte man ein Baby immer mit den Füßen zuerst ins Wasser legen, damit es sich an die Wassertemperatur gewöhnen kann. Halte dein Baby immer fest, während du langsam auch die Beine ins Wasser tunkst. Wenn es ganz in der Badewanne ist, setz dein Baby hin und leg es dann auf eine rutschfeste Unterlage in der Wanne.

Habt ihr noch mehr Baby-Pflegetipps für andere Eltern? Teilt sie gerne in den Kommentaren.

Sonnenseite/Familie & Kinder/10 ungewöhnliche Baby-Pflegetipps, die dir helfen, das Elternsein zu meistern
Diesen Artikel teilen
Diese Artikel könnten dir gefallen