Sonnenseite
Sonnenseite

10 Haarpflegefehler, die schönes Haar verhindern

In Sachen Haarpflege ist bekannt, dass vieles, was bei Freunden gut funktioniert, bei dir ganz anders sein kann. Jedoch gibt es einige grundlegende Fehler, die wir täglich oder gelegentlich begehen, die unser Haar schädigen. So stellen viele von uns fest, dass trotz all der Dinge, die wir auf unserer To-do-Liste für die Haarpflege befolgen, immer noch irgendwas schiefläuft.

Wir von Sonnenseite haben eine Liste von Dingen erstellt, die ihr auf jeden Fall vermeiden solltet, wenn ihr perfektes und gesundes Haar haben möchtet.

1. Du lässt dein Haar nicht regelmäßig schneiden.

Auch wenn du sehr darum bemüht bist, dein Haar wachsen zu lassen, solltest du es dennoch in regelmäßigen Abständen schneiden lassen. Dadurch sieht dein Haar nicht nur gesünder und dicker aus, sondern wächst auch schneller aufgrund der entfernten beschädigten Stellen. Laut Haar-Experten reicht es vollkommen aus, die Haare alle 12 Wochen einen halben Zentimeter abzuschneiden.

2. Du verzichtest auf Haarspülung.

Die Spülung ist ein Bestandteil der üblichen Haarpflege. Sie ist essentiell, weil sie für geschmeidiges Haar sorgt und das Gleichgewicht der Ölproduktion wiederherstellt, das durch Shampoos und andere Faktoren stark beeinträchtigt sein kann. In der Regel wird die Spülung direkt nach dem Shampoo aufgetragen, aber es wird behauptet, dass eine Spülung, die vorab aufgetragen wird, das Haar voluminöser aussehen lässt.

3. Du trinkst nicht genug Wasser.

Es gibt sicher zahlreiche Gründe, warum man ausreichend Wasser zu sich nehmen sollte, aber die wenigsten wissen, dass auch das Haar davon profitiert. Es gilt als erwiesen, dass Wasser ein wesentlicher Bestandteil ist, der zum Haarwachstum beiträgt. Folglich kann eine ungenügende Wasserzufuhr den Haarwuchs unterbrechen.

4. Du benutzt viel zu aggressive Produkte.

Vor dem Auftragen von Haarprodukten solltest du dich zunächst über deren Bestandteile informieren. Einige Inhaltsstoffe wie Silikone und alkoholhaltige Produkte solltest du unbedingt meiden, da sie die Hauptursache für deine Haarschäden sein könnten. Behandle dein Haar stets schonend und verwende ausschließlich die besten und geeignetsten Produkte.

5. Du bürstest dein Haar zu häufig.

Das Bürsten der Haare muss, wie jede andere Haarpflege auch, richtig ausgeführt werden. Bekanntermaßen stimuliert das Bürsten die Kopfhaut, was wiederum das Haarwachstum fördert. Doch Experten haben herausgefunden, dass häufiges Bürsten Haarausfall verursachen kann. Sie raten daher zu nicht mehr als zweimal täglichem Bürsten der Haare — morgens und abends.

6. Du gehst mit nassen Haaren ins Bett.

Bestimmt bist du auch schon einmal so müde aus der Dusche gekommen, dass du dich direkt mit nassen Haaren schlafen gelegt hast — das haben wir doch alle schon gemacht. Es ist jedoch nicht überraschend, dass dies eine schlechte Angewohnheit ist, da nasses Haar schwach und anfällig für Schäden ist. Zudem entstehen durch die Wärme des Kopfes und die anhaltende Feuchtigkeit im Haar Bakterien, die Schuppen verursachen.

7. Du benutzt zu häufig Hitzestyling-Geräte.

Neue Haarstylings sind verlockend, deshalb fällt es schwer, auf die Verwendung von Hitzestyling-Geräten zu verzichten. Um deine Haare gesund zu erhalten, solltest du jedoch die Häufigkeit der Hitzebehandlung reduzieren. Bei Anzeichen von Hitzeschäden wie leicht verfilztem und verknotetem Haar sowie übermäßig trockenem Haar ist es ratsam, eine auf den Haartyp abgestimmte Pflegebehandlung durchzuführen und Hitze für eine gewisse Zeit zu vermeiden.

8. Du benutzt die falsche Wassertemperatur.

Bei jedem Waschschritt sollte eine bestimmte Wassertemperatur eingehalten werden, da die falsche Wassertemperatur deinem Haar schaden kann. Warmes Wasser solltest du verwenden, wenn du deine Haare wäscht und dabei deine Kopfhaut massierst, da heißes Wasser die Poren öffnet und das Haar gründlich gereinigt wird. Kaltes Wasser hingegen ist gut, um die Spülung auszuwaschen, denn so kann die Feuchtigkeit im Haar besser versiegelt werden.

9. Du isst zu wenig Eiweiß.

Eine gute Proteinversorgung ist auch gut für das Haar. Um langes, kräftiges und glänzendes Haar zu bekommen, müssen wir also darauf achten, was wir unserem Körper zuführen. Scheinbar setzt sich das Haar aus Eiweiß zusammen, weshalb proteinhaltige Lebensmittel, wie zum Beispiel Eier, es noch stärker und gesünder machen.

10. Du verzichtest auf Ölbehandlungen.

Zu den Ratschlägen, die wir von unseren Müttern und Großmüttern erhalten haben, gehört die Verwendung von Haarölen. Diese sind sehr vorteilhaft für das Haar, wir müssen nur die Öle finden, die für unseren Haartyp bzw. unsere Haarstruktur geeignet sind. Eines steht fest: Es ist der beste Weg, um trockenes und sprödes Haar zu schützen und zu pflegen. Ob zu Hause oder beim Friseur — wenn du es richtig machst, wird dein Haar es dir danken.

Kennst du weitere haarschädigende Angewohnheiten, die du dieser Liste gerne hinzufügen würdest? Wir freuen uns, diese in den Kommentaren zu erfahren!

Sonnenseite/Gesundheit/10 Haarpflegefehler, die schönes Haar verhindern
Diesen Artikel teilen
Diese Artikel könnten dir gefallen