Sonnenseite
Sonnenseite

7 Tipps, um Schwellungen in verschiedenen Körperteilen zu reduzieren

Schwellungen können zu einem ernsten Problem werden. Ein geschwollenes Gesicht, geschwollene Hände und Beine sehen ungesund aus und sind ziemlich unangenehm. Auf jeden Fall solltest du in so einem Fall deinen Doktor befragen oder einfache Dinge tun, wie weniger Salz zu essen. Aber hier sind einige zusätzliche Tipps, die dir helfen können.

Wir von Sonnenseite wissen auch, wie es ist, sich aufgedunsen zu fühlen und geben dir einige professionelle Ratschläge, von denen wir hoffen, dass sie für dich nützlich sind.

1. Nimm nicht mehr als einen Löffel Zucker pro Tag zu dir.

Experten sagen, dass du keinen Zucker zu dir nehmen musst, um deinen Blutzuckerspiegel auf einem normalen Niveau zu halten. Der Glukoseüberschuss lässt dein Gesicht und deine Augen aufgedunsen aussehen. Eigentlich ist unser Körper darauf ausgelegt, nur 1 Teelöffel Zucker pro Tag zu sich zu nehmen.

2. Verzichte nicht auf Training vor deiner Periode.

Symptome wie ein aufgeblähter Bauch und geschwollene Arme und Beine sind für das prämenstruelle Syndrom typisch. Experten raten nicht dazu, vor der Periode auf Sport zu verzichten. Du solltest regelmäßig Sport treiben, außer wenn du dich nicht wohlfühlst oder krank bist.

3. Benutze einen Kompressionsverband für Hände und Beine in der Nacht.

Wenn du dich wohl damit fühlst, kannst du nachts einen Verband anlegen oder einen Kompressionswickel für deine Hände und Beine nutzen. Das hilft, die Schwellung zu reduzieren und eine Verschlechterung zu vermeiden. Beginne von unten nach oben. Wenn du eine Infektion am Bauch, an den Beinen oder an den Füßen hast, darfst du diese nicht selbst bandagieren.

4. Trinke kein heißes Wasser.

Warmes Wasser fördert die Blutzirkulation und beschleunigt die Verdauung. Es erweitert die Blutgefäße, und mehr Sauerstoff gelangt in alle Teile des Körpers. Infolgedessen werden Sie weniger geschwollen. Trinken Sie aber kein sehr heißes Wasser. Experten sagen, dass es den gegenteiligen Effekt haben kann und deine Gelenke anschwellen lässt.

5. Trink Zitronenwasser, um das Risiko für geschwollene Füße zu senken.

Zitronen sind stark entzündungshemmend. Sie können dem Körper helfen, geschädigtes Gewebe zu reparieren und Schwellungen zu reduzieren. Sie eignen sich besonders gut für Entzündungserkrankungen wie Arthritis und sind ganz allgemein eine sehr wirksame Methode zur Bekämpfung von Schwellungen. Versuch, jeden Tag Wasser mit Zitrone zu trinken und zwar konsequent.

6. Achte auf die richtige Raumtemperatur.

Es kann sein, dass du aufgrund von Hitze und Feuchtigkeit anschwillst. Vergewissere dich, dass die Temperatur bei dir zu Hause in Ordnung ist und deinem Körper nicht schadet. Schwellungen treten auf, wenn die Blutzufuhr zur Haut zunimmt. Du kannst dich gleichzeitig dehydriert und geschwollen fühlen.

Forschern zufolge hat jeder Raum in deiner Wohnung eine ideale Temperatur:

  • Wohnzimmer: 20°C — 22°C
  • Schlafzimmer: 16°C — 19°C
  • Büro: 20°C — 22°C
  • Kinderzimmer: 16°C — 22°C
  • Eingangsbereich: 15°C — 18°C
  • Flur: 15°C — 18°C
  • Badezimmer: 22°C — 24°C
  • Küche: 18°C — 20°C

7. Überprüfe, ob die Sohlen deiner Schuhe so gearbeitet sind, dass sie Schwellungen reduzieren.

Wenn du flache Schuhe trägst, die dein Fußgewölbe nur wenig stützen, kann es zu einer Entzündung der Fußsohlenfaszie kommen. Das führt zu geschwollenen Füßen. Verzichte auf flache Schuhe und wähle etwas, das dein Fußgewölbe und deine Ferse stützt.

Was tust du normalerweise, um Schwellungen am Morgen zu bekämpfen? Wie viel Salz und Zucker konsumierst du?

Bildnachweis der Vorschau Depositphotos.com
Sonnenseite/Gesundheit/7 Tipps, um Schwellungen in verschiedenen Körperteilen zu reduzieren
Diesen Artikel teilen
Diese Artikel könnten dir gefallen