Sonnenseite
Sonnenseite

7 Fehler, die Paare machen, welche ihre Beziehung zerstören können

75% der Menschen müssen im Laufe ihres Lebens mehrere Trennungen durchleben. Trennungen gehören definitiv nicht zu den angenehmsten Erfahrungen, die man machen kann. Deswegen wäre es schön, so wenige wie möglich zu haben, ehe man “den oder die Eine” findet. Obwohl die Gründe für eine Trennung manchmal sehr objektiv sind, gibt es immer noch Dinge, die man überwinden kann, um zu dem ersehnten Happy End zu gelangen.

Sonnenseite hat Untersuchungen angestellt und einige charakteristische Fehler aufgedeckt, die wir machen und die unseren romantischen Beziehungen schaden.

1. Nicht gemeinsam im Hier und Jetzt leben

Eine gute Zeit miteinander zu verbringen, ist sehr wichtig für eine Beziehung. Solche Paare sind in der Regel zufriedener. Der Grund dafür ist, dass sie gemeinsame Erlebnisse haben, die sie enger zusammenrücken lassen. Allerdings ist es wichtig, daran zu denken, dass hierbei die Qualität der gemeinsamen Zeit wichtiger ist als die Quantität. Unzureichende Kommunikation ist einer der Hauptgründe für eine Trennung.

Wenn ihr euch gemeinsam einen Film anseht oder den ganzen Tag auf der Couch sitzt und euch ständig nur um eure eigenen Angelegenheiten kümmert, verbringt ihr keine schöne Zeit miteinander. Versucht, Dinge zu tun, bei denen ihr euch miteinander austauscht, z. B. Spiele spielen oder gemeinsam spazieren gehen.

2. Sich zu sehr an seinen Partner gewöhnen

Hier besteht die Gefahr, dass ihr euch so sehr an die guten Taten eures Partners gewöhnt, dass ihr sie als selbstverständlich anseht. Wenn der Partner das Haus stets sauber hält, nehmt nicht einfach an, das gehöre zur Routine und verdiene es nicht, täglich wertgeschätzt zu werden. Selbst wenn es schon immer so war, ist es immer noch eine tägliche Bemühung, die euer Partner für euch erbringt.

Laut einer Studie ist die Wahrscheinlichkeit groß, dass man sich von seinem Partner trennt, wenn man anfängt, sich nicht genügend gewürdigt zu fühlen. Dasselbe gilt für deren persönliche Qualitäten, in die man sich verliebt hat. Bewundert euren Partner weiterhin für dessen Schönheit, seinen Sinn für Humor oder seine Freundlichkeit. Vergesst nicht, ihn ständig zu schätzen und eure volle Zuneigung zu zeigen.

3. Zu wenig Verletzlichkeit

Verletzlichkeit ist die Voraussetzung dafür, eine tiefe Verbindung mit anderen herzustellen. Umgeht man sie, kann es einem schwer fallen, offen zu sein und anderen zu vertrauen — was für intime Beziehungen sehr wichtig ist. Außerdem lässt man Menschen dadurch nicht nah genug an sich heran, damit sie einen besser kennenlernen. Das Ergebnis ist, dass man sich sehr fremd bleibt und keine tiefe Liebe und Zuneigung entwickeln kann.

4. Missachtung von Grenzen

In einer Beziehung kann es vorkommen, dass aus 2 Personen ein “Wir” wird. Dadurch wird es schwierig, zwischen euch und eurem Partner zu unterscheiden. Möglicherweise werdet ihr dadurch so bequem, dass ihr beginnt, eure Bedürfnisse mit denen eures Partners zu verwechseln und in seinen persönlichen Raum einzudringen.

Versucht, euch nicht aufzudrängen und die Grenzen eures Partners zu respektieren. Ihr dürft es ihm auch nicht übel nehmen, wenn seine Bedürfnisse nicht mit den euren übereinstimmen. Selbst wenn ihr einander nahe steht, seid ihr immer noch 2 unterschiedliche Menschen mit verschiedenen Bedürfnissen.

5. Sich ’gehen lassen’

Ein Hauptgrund für Trennungen ist die Unzufriedenheit mit der Persönlichkeit eures Partners. Denkt immer daran, in welche Person sich euer Partner verliebt hat.

Mit der Zeit verändert man sich unweigerlich. Das heißt aber nicht, dass man aufhören muss, sich um sich selbst zu kümmern, sobald man einen Partner gefunden hat. Besucht weiterhin das Fitnessstudio, ernährt euch gesund, arbeitet an eurer Persönlichkeitsentwicklung und an allem, was euch sonst noch wichtig ist.

6. Ein zu niedriges Selbstbewusstsein

Ein zu geringes Selbstwertgefühl ist eine große Bedrohung für eine Beziehung. Wer unter einem niedrigen Selbstbewusstsein leidet, fürchtet oft Ablehnung und tut alles, um sich zu schützen. Außerdem glauben sie nicht, dass sie gut genug für ihren Partner sind, und haben nicht das Gefühl, dass der Partner sie wirklich lieben kann. Deshalb erwarten sie ein baldiges Ende der Beziehung und versuchen, sich darauf vorzubereiten. Sie bringen sich emotional nicht ausreichend ein und hinterfragen ständig die Handlungen ihres Partners.

7. Konfliktvermeidung

Man könnte meinen, dass die Vermeidung von Konflikten tatsächlich verhindert, dass man seine Beziehungen zerstört. Das stimmt aber nicht. Wer Konflikten aus dem Weg geht, versteckt seine wahren Gefühle, ignoriert seine Bedürfnisse und frisst seine Frustration in sich hinein.

So kann man aber nicht sein ganzes Leben lang leben. Irgendwann ist man zu frustriert und beendet das Ganze einfach. Auseinandersetzungen können helfen, Dampf abzulassen und fördern die Kommunikation. Euer Partner kann eure Gedanken nicht lesen, also solltet ihr sie äußern. So könnt ihr eure Probleme gemeinsam lösen, bevor es zu spät ist.

Habt ihr jemals einen dieser Fehler gemacht? Würdet ihr unsere Liste um etwas ergänzen?

Sonnenseite/Psychologie/7 Fehler, die Paare machen, welche ihre Beziehung zerstören können
Diesen Artikel teilen
Diese Artikel könnten dir gefallen