Sonnenseite
Sonnenseite

11 Dinge, die du tun kannst, um die Sicherheit in deinem Zuhause zu erhöhen, wenn du unterwegs bist

Eine der größten Sorgen eines jeden ist ein Überfall im eigenen Zuhause. Der Grund dafür ist, dass die meisten Diebe es vorziehen, in Wohnungen einzubrechen, während die Bewohner abwesend sind. So finden sie in kürzester Zeit Wertgegenstände, ohne dass sie jemand stört. Eine Alarmanlage ist oft nicht ausreichend und viele Sicherheitsmaßnahmen sind weitgehend bekannt. Daher ist es besonders wichtig, neue Sicherheitsvorkehrungen zu treffen, um die Sicherheit deines Zuhauses zu gewährleisten.

Bei Sonnenseite haben wir nachgeforscht, welche anderen Methoden sinnvoll sind, um den Dieben einen Einbruch zu erschweren. Außerdem haben wir euch ein paar Ratschläge zusammengestellt, mit denen ihr den Raub wertvoller Objekte verhindern könnt.

1. Bringe abschreckende Schilder an der Eingangstür an

Eine gute Möglichkeit, dass der Einbrecher zweimal darüber nachdenkt in dein Zuhause einzudringen, ist, wenn er am Eingang ein abschreckendes Schild mit dem Hinweis, dass die Wohnung mit einer Alarmanlage gesichert ist, sieht. Dies reduziert die Möglichkeiten eines Überfalls und hilft auch dabei, dass sich der Alarm nicht unnötig aktiviert.

Trotzdem ist es notwendig andere Schutzmaßnahmen zu ergreifen, da die meisten Diebe schon erkennen können, wenn das Schild nur zur Abschreckung dienen soll. Außerdem könnte es auch illegal sein, falls du dafür keine Genehmigung einer speziellen Firma hast. Am besten solltest du dich von Experten beraten lassen und diese Schilder zusammen mit einem Paket an Werkzeugen für die Überwachung und Sicherheit erwerben.

2. Verstecke Schlüssel niemals in Blumentöpfen, Briefkästen oder unter Teppichen

Die ersten Orte, wo Einbrecher nach Schlüsseln in einem Zuhause suchen sind nach Aussage der Polizei Teppiche, Briefkästen und Blumentöpfe. Es bringt auch nichts, diese in Blumentöpfen einzubuddeln, da der Eindringling, falls er sie dort nicht gleich findet, die Vermutung haben könnte, dass sie sich dort befinden und sie einfach kaputt macht.

Idealerweise versteckst du die Schlüssel an einem Ort, der für den Einbrecher schwer zugänglich ist. Nichtsdestotrotz sollten sie für dich leicht zugänglich sein. Oft sind die besten Verstecke solche, die für jeden sichtbar sind, wie ein Behälter für Lebensmittel, das Regal der Schnäpse oder sogar der Staubsauger. Lass deiner Fantasie freien Lauf, um das beste Versteck zu finden und den Einbruch in dein Zuhause zu erschweren.

3. Denke darüber nach, eine Kopie deiner Schlüssel für jedes Familienmitglied zu machen

Zwar haben wir im vorherigen Punkt über das beste Versteck für deine Schlüssel gesprochen, doch manchmal ist es einfach am sichersten, sie mitzunehmen. Und wenn du Kinder hast, solltest du darüber nachdenken für jeden eine Schlüsselkopie zu machen. So haben sie den schnellsten Zugang zu ihrem Zuhause.

Wenn deine Kinder noch sehr klein sind, bringe ihnen bei, wie wichtig es ist, auf die Schlüssel aufzupassen. Vermeide diese an Freunde, Postboten oder Wartungspersonal weiterzugeben. Die Sicherheit ist noch mehr gewährleistet, wenn sie innerhalb der Familie koordiniert wird.

4. Stell deinen Garten mit beschnittenen Bäumen zur Schau

Die Einbrecher könnten die Bäume deines Gartens nutzen, um sich zu verstecken oder sich sogar ganz einfach Zutritt zu deinem mehrstöckigen Haus verschaffen.

In diesem Fall solltest du idealerweise die Bäume gut beschnitten halten und wenn möglich, deinen Vorhof immer aufgeräumt verlassen.

Außerdem solltest du Schlingpflanzen gut pflegen und versuchen, dass keine deiner Pflanzen als “Schutzschild” für einen Eindringling dienen, der unbemerkt deine Sachen stehlen könnte. Ein weiterer Faktor, den du berücksichtigen solltest, ist der Rasen: Wenn du ihn nicht regelmäßig mähst, könnte schnell die Vermutung aufkommen, dass dein Zuhause unbewohnt ist, sodass es als einfaches Zielobjekt für Einbrecher erscheinen könnte.

5. Überwache dein Zuhause mithilfe von Personen deines Vertrauens

Es ist auf einen Blick zu erkennen, wenn dein Zuhause leer steht, ob durch den Rasen, der nicht gemäht wurde oder den vollen Briefkasten. In diesem Fall ist es am besten, wenn Personen deines Vertrauens einen kurzen Blick in dein Zuhause werfen und deinen Briefkasten leeren würden.

Beispielsweise könnten dies deine Nachbarn übernehmen oder idealerweise jemand, dem du blind die Überwachung deines Zuhauses anvertrauen kannst, wenn du nicht da bist. Um noch mehr Sicherheit zu gewährleisten, solltest du nicht mit Fremden über deine längere Abwesenheit sprechen.

6. Überlege dir, ein Schild mit dem Hinweis “Außer Betrieb” an der Klingel anzubringen

Manchmal wird bevorzugt, den Strom abzuschalten oder die Vorhänge zu schließen, wenn man in einen längeren Urlaub startet. Daher könnte ein Einbrecher, der die Vermutung hat, dass dein Zuhause seit einiger Zeit nicht bewohnt ist, sich der Türklingel nähern, um seinen Verdacht zu bestätigen und entsprechend zu handeln.

Eine gute Möglichkeit ist es daher ein Schild “Außer Betrieb” an der Klingel anzubringen, um den Eindringling im Zweifel zu lassen, ob sich wirklich jemand im Haus befindet. Weitere Maßnahmen wie Zeitschaltuhren, die zu bestimmten Tageszeiten das Licht einschalten, könnten ebenfalls sinnvoll sein.

7. Halte die Fenster im zweiten Stock geschlossen

Eine Gruppe von Einbrechern sagt, dass die meisten Leute den Fehler begehen, die Fenster offen zu lassen, insbesondere im 2. Stock und manchmal sogar im Keller. So reicht ein kurzer Blick aus, um nicht nur zu wissen, ob das Haus leersteht, sondern sogar verschiedene Wertgegenstände zu finden, die leicht gestohlen werden können.

Wenn du also deine Fenster geschlossen hältst, könnte dies Zweifel hervorrufen, ob das Haus tatsächlich leer steht. Es ist nämlich nicht so, dass sie weniger geneigt sind einzubrechen, nur weil sich die Fenster im ersten oder zweiten Stock befinden. Alles was sie brauchen ist eine Leiter oder ein Pfosten, um sich einen gesicherten Zugang zu verschaffen.

8. Erwecke den Anschein, als ob Personen in deinem Haus wären

Da viele Einbrecher es bevorzugen dann zu stehlen, wenn niemand zuhause ist, wäre es am besten, etwas vorzutäuschen, das sie verschwinden lässt, aus Angst entdeckt zu werden. Programmiere eines deiner Audiogeräte so, dass es Töne wie Schritte oder Stimmen überträgt und somit den Einbrecher verjagt.

Eine andere Möglichkeit, potenziellen Einbrechern etwas vorzutäuschen, ist es sich beim Verlassen des Hauses “zu verabschieden”, auch wenn sonst niemand zu Hause ist. In diesem Fall kannst du “Auf Wiedersehen” sagen, bevor du die Tür schliesst. Dies ist einer der einfachsten, aber auch einer der wirksamsten Tricks. Es kann dazu führen, dass sie sich von dem Gedanken verabschieden, in dein Zuhause einzubrechen, um Probleme zu vermeiden.

9. Erwäge die Möglichkeit, einen Safe zu kaufen

Safes sind eine klassische Variante, um Geld, wichtige Unterlagen, wertvollen Schmuck oder andere Wertgegenstände aufzubewahren.

Trotzdem ist es notwendig, dass diese geprüft sind. Wichtig ist auch sicherzustellen, dass sie über alle Sicherheitssysteme gegen Einbruch, Feuer und Überschwemmung verfügen.

Je nach Bedarf, solltest du außerdem überlegen verschiedene Safes zu wählen: von eingebauten bis zu getarnten Tresoren gibt es alles mögliche. Idealerweise sollten sie an einem Ort angebracht werden, der unauffällig und für Einbrecher unsichtbar ist.

10. Verstecke keine Wertgegenstände an Orten, die für Einbrecher “offensichtlich” sind

Falls du keinen Safe bekommen kannst, ist es ratsam deine Wertgegenstände in verschiedenen Ecken deines Hauses zu verstecken. Nichtsdestotrotz gibt es sehr viele"offensichtliche" Orte für Diebe, die vielleicht einmal gut funktioniert haben, aber jetzt die ersten Orte sind, wo sie nach Geld und Schmuckstücken suchen.

Zu den üblichen Verstecken gehören Matratzen, Plastiktüten, Haushaltsgeräte, Wäschekörbe voll schmutziger Kleidung, dekorative Bilderrahmen und der Garten. Andererseits ist es eher schwieriger einen Blick in das Kinderzimmer, den Staubsauger, hinter eine Badfliese oder Schubladen mit doppeltem Boden zu werfen.

11. Trau dich, aus deiner täglichen Routine auszubrechen

Auch wenn eine tägliche Routine für ein ausgeglichenes Leben notwendig ist, neigen Verbrecher oft dazu, ihre Opfer genau zu beobachten, um ihre Angriffe zu planen. In diesem Fall wäre es am besten, wenn du seltsame Veränderungen in deiner Umgebung erkennen kannst, wie beispielsweise die Anwesenheit einer verdächtigen Person in deiner Nachbarschaft und somit deine täglichen Aktivitäten änderst.

Wenn du nicht jeden Tag das Gleiche machst, kannst du damit den Einbrecher verunsichern und dazu bringen, dass er dich als unberechenbare Person nicht ausraubt. Menschen mit festen Gewohnheiten sind oft ein leichtes Opfer für Einbrecher, da sie dich nur einige Tage beobachten müssen, um ihre bösartigen Pläne zu verwirklichen.

Welche Sicherheitsvorkehrungen triffst du, um dein Zuhause bei deiner Abwesenheit zu schützen? Was unternimmst du, um deiner Familie beizubringen, euer Haus besser zu schützen und euch sicher zu fühlen?

Sonnenseite/Tipps & Tricks/11 Dinge, die du tun kannst, um die Sicherheit in deinem Zuhause zu erhöhen, wenn du unterwegs bist
Diesen Artikel teilen
Diese Artikel könnten dir gefallen