Sonnenseite
Sonnenseite

12 Fehler, die wir in der Umkleide begehen und später bereuen

Einkaufen ist nicht immer eine schöne Angelegenheit. Besonders, wenn wir herausfinden, dass die Kleidungsstücke, die in der Umkleide so toll aussahen, beim zweiten Anprobieren zuhause lange nicht so gut aussehen. Und dann müssen wir sie in den Laden zurückbringen.

Wir von Sonnenseite waren schon oft in dieser Situation, und wir hoffen, dass diese Tipps euch helfen werden, sie in Zukunft zu vermeiden.

Trage beim Shoppen die richtige Unterwäsche

Wenn du Einkaufen gehst, ist es wichtig, Unterwäsche zu tragen, die zu den Kleidungsstücken passt, die du kaufen möchtest.

Wenn du zum Beispiel ein figurbetontes Kleid mit V-Ausschnitt kaufen möchtest und dabei einen Sport-BH und Schlüpfer trägst, wirst du nicht genau erkennen können, wie das Outfit tatsächlich an dir aussieht.

Plane also im Voraus, welche Unterwäsche zu dem Kleidungsstück, das du brauchst, passt. Oder trage die Unterwäsche, die du am häufigsten anziehst.

Beweg dich in der Kleidung, die du anprobierst

Wenn wir in einer Umkleide sind, vergessen wir oft, warum Kleidung erfunden wurde. Und der Stuhl ist nicht nur dazu da, um deine Tasche abzulegen. Setz dich hin, um zu sehen, wie das Outfit aus verschiedenen Winkeln aussieht und wie es sich anfühlt, sich darin zu bewegen. Dann kannst du leichter eine Entscheidung treffen.

Also: setz dich hin, heb deine Beine an, dreh und beweg dich. Solche Bewegungen können dir auch verraten, ob ein Rock oder kurze Hosen zu kurz für dich sind.

Schau dich vor der Anprobe mit normaler Kleidung im Spiegel an

Schau dich in normaler Kleidung im Spiegel an, bevor du dich ausziehst. Es ist wichtig, zu wissen, ob der Spiegel und die Belichtung dein reguläres Aussehen verändern — vielleicht machen sie dich schlanker oder dicker. So hast du einen Vergleichspunkt für die Kleidung, die du anprobieren möchtest.

Bewerte das Outfit nicht, wenn du barfuß oder in Socken bist

Der Grund für diesen Tipp ist der gleiche wie bei der Wahl der Unterwäsche. Du solltest Kleidung so anprobieren, wie du sie auch im echten Leben tragen würdest.

Viele von uns denken: “Oh, es sieht jetzt wegen meiner Socken komisch aus, aber wenn ich zuhause High Heels anziehe, wird es bestimmt toll aussehen.”

Aber in Wirklichkeit wird das Kleidungsstück vermutlich nicht so aussehen, wie du dir das vorstellst. Um dir einen präzisen Eindruck zu machen, nimm einfach ein Paar Schuhe des Ladens und probiere sie mit dem Outfit an.

Nimm verschiedene Größen des gleichen Outfits mit in die Ankleidekabine

Wir kennen alle unsere Größen, aber sie unterscheiden sich von Marke zu Marke. Es empfiehlt sich, das gleiche Kleidungsstück immer in einer kleineren und größeren Größe anzuprobieren, um die Passform zu vergleichen.

Wenn du normalerweise Größe 27 trägst und sie eine enge Passform ist, wirst du dich in einer Größe 28 vielleicht wohler fühlen. Nimm also verschiedene Größen mit in die Umkleide, damit du die richtige Entscheidung treffen kannst.

Trage beim Shoppen etwas, das du leicht an- und ausziehen kannst

Trage beim Einkaufen etwas, was du leicht an- und wieder ausziehen kannst, wenn du mehrfach Dinge anprobierst.

Zieh zum Beispiel statt einer Hose einen Rock an, eine Bluse mit Reißverschluss statt eines Pullovers und Ballettschuhe statt Sneaker.

Schau dich im Spiegel aus verschiedenen Blickwinkeln an

Nutze immer alle Spiegelflächen in der Umkleide, um zu überprüfen, wie du von hinten und von der Seite aussiehst.

Wenn die Umkleide keinen Spiegel mit mehreren Flächen hat, nutze den großen Spiegel, der oft vor den Umkleiden hängt. Du musst nicht schüchtern sein — das ist der einzige Weg, dein Outfit aus verschiedenen Blickwinkeln statt nur von vorne sehen zu können.

Denk dran, dass du die Kleidung immer anpassen kannst

Es ist wirklich schwer, ein Kleid oder eine Hose zu finden, die perfekt passen. Das gilt besonders für sehr schlanke Menschen. Achte also auf Details, die abgeändert werden sollten.

Um herauszufinden, ob das Kleidungsstück gut aussieht, wenn es angepasst wurde, nimm einige Stecknadeln mit und benutze sie, um das Kleidungsstück so aussehen zu lassen, wie du es gern hättest.

Trage beim Einkaufen so wenig Schmuck wie möglich

Erstens sind eine Halskette und große Ohrringe immer im Weg, wenn man Tops, Pullover oder Kleider anprobiert. Zweitens könnte der Schmuck stilistisch nicht zu dem Kleidungsstück passen, das du anprobierst. Und dann weißt du nicht genau, ob du es magst oder nicht.

Wenn du Einkaufen gehst, solltest du also wenn möglich überhaupt keinen Schmuck tragen. Wenn du aber ein Kleid für eine wichtige Veranstaltung kaufen möchtest, kannst du den Schmuck auch mitnehmen, um dir in der Umkleide das ganze Outfit anschauen zu können.

Schau dich im Spiegel in unterschiedlichen Lichtverhältnissen an

Die Beleuchtung in Ankleidekabinen kann gut oder schlecht sein — manchmal ist sie unglaublich unvorteilhaft, manchmal aber auch trügerisch vorteilhaft. Um einen realistischeren Eindruck davon zu bekommen, wie du aussiehst, solltest du aus der Umkleide in den Laden gehen, denn das Licht dort ist anders.

Noch ein Tipp: gedämpftes Licht eignet sich besser als grelles Licht, um dir zu zeigen, wie du in Tageslicht aussiehst.

Mach in dem Outfit, das du anprobierst, ein Selfie oder bitte jemanden, ein Foto zu machen

Ein Bild sagt mehr als tausend Worte — das gilt besonders für Kleidung. Deine Augen können dich täuschen, aber Fotos lügen nicht und vermitteln dir einen besseren Eindruck davon, wie ein Kleid oder eine Hose an dir aussieht oder ob die Farbe zu deinem Hautton passt.

Dieser Tipp ist besonders nützlich, wenn du ein Outfit für eine Veranstaltung kaufst, auf der du fotografiert wirst (eine Geburtstagsfeier, ein Urlaub etc.). Dann musst du wirklich wissen, wie du durch die Linse aussiehst. Nimm ein paar Fotos aus verschiedenen Winkeln auf, um sicherzugehen, dass das Outfit gut aussieht.

Nimm so wenig Kleidung wie möglich mit in die Ankleide

Es kann sehr anstrengend sein, an Wochenenden oder Feiertagen shoppen zu gehen. Das Grund dafür ist, dass die Kunden und Verkäufer wegen der langen Schlangen ungeduldig werden.

Dieser Druck kann sich auf dich auswirken, wodurch du die falschen Sachen kaufst. Und dann musst du wieder in den Laden zurück, um sie umzutauschen. Also ist es besser, weniger Kleidungsstücke in die Umkleide mitzunehmen, sie ganz in Ruhe anzuprobieren und so sorgfältig wie möglich zu bewerten.

Habt ihr eure eigenen Lifehacks für die Kleideranprobe? Nennt sie uns in den Kommentaren.

Sonnenseite/Tipps & Tricks/12 Fehler, die wir in der Umkleide begehen und später bereuen
Diesen Artikel teilen
Diese Artikel könnten dir gefallen