Sonnenseite
Sonnenseite

8 verbreitete Mythen vs. Überlebenstipps, die wirklich funktionieren

Vielleicht hast du schon einmal davon gehört, dass man Verbrennungen mit Butter behandeln kann oder dass es möglich ist, das Gift nach einem Stich herauszusaugen. So verlockend diese Mythen auch klingen, wissenschaftlich sind sie nicht belegt und können eventuell sogar schädlich sein.

Wir von Sonnenseite haben eine Liste mit den häufigsten Mythen und den besten Maßnahmen für den Notfall zusammengestellt.

1. Wie man sicher vor bedrohlichen Hunden flieht

Es gibt unterschiedliche Gründe, warum ein Hund entscheidet anzugreifen. Klar sind diese auf den ersten Blick nicht immer. Was aber klar ist: es ist keine gute Idee Hunde durch Schreien oder Treten zu verjagen, denn das macht sie nur noch aggressiver. Du solltest auch nicht versuchen wegzulaufen, die Wahrscheinlichkeit, dass der Hund dir hinterherläuft, ist sehr groß.

  • Das solltest du tun: Wenn du eine Jacke oder einen Mantel trägst, ziehe diesen vorsichtig aus und lege ihn vor das Tier. In den meisten Fällen ist Ablenkung die beste Verteidigung um zu entkommen. Wenn du von mehreren Hunden angegriffen wirst, stelle dich an eine Wand. So schützt du die lebenswichtigen Bereiche deines Körpers, nämlich Gesicht, Brust und Kehle. Auf diese Weise können dich die Hunde außerdem nicht umzingeln, was dich noch verwundbarer machen würde.

2. Wie man die Wundheilung beschleunigt

Wir wurden falsch darüber aufgeklärt, welche Wunder Salben bei Wunden bewirken können. Tatsächlich ist es wahrscheinlicher, dass du durch die Verwendung von Salben einen Ausschlag bekommst, als dass sie eine Schürfwunde heilen. Wenn die Wunde nicht zu tief ist und du nicht in die Notaufnahme musst, kannst du die Wunde zu Hause behandeln. Warte aber nicht zu lange, bevor du deinen Arzt aufsuchst.

  • Das solltest du tun: Manchmal ist die einfachste Lösung die richtige. Reinige die Wunde mit kaltem Wasser und parfümfreier Glycerinseife. Wenn sie trocken ist, legst du einen Verband an.

3. Wie man bei einem Stromausfall besser zurechtkommt


Ein solches Ereignis überrascht uns in der Regel unvorbereitet. Wenn wir nicht gut informiert sind, kann sich die Situation schnell abwärts entwickeln. Spiele nicht den Helden und versuche nicht, das Problem selbst zu beheben. Das Berühren umgestürzter Stromleitungen kann zu einem Stromschlag führen. Auch das Anzünden von Kerzen ist keine gute Alternative und löst schnell einen unbeabsichtigten Brand aus. Und sind wir mal ehrlich, das Licht reicht sowieso kaum aus...

  • Das solltest du tun: Es ist gut, immer auf diese Art von Notfällen vorbereitet zu sein und einen Notfallplan zu erstellen. Rüste dich mit nützlichen Vorräten aus, wie Taschenlampen und Wasserflaschen, und stelle sicher, dass alle wissen, wo diese aufbewahrt sind. Es macht durchaus auch Sinn in einen Generator zu investieren und so sicherzustellen, dass die wichtigsten Geräte funktionieren, bis der Strom wieder da ist.

4. Wie man mit Verbrennungen umgeht

Verbrennungen sind Hautverletzungen die schwerwiegende Folgen haben können, wenn sie nicht sofort behandelt werden. Einige der beliebtesten Hausmittel sind jedoch nicht wirksam. Ganz im Gegenteil: durch das Auftragen von Butter, Essig, Zwiebelsaft oder Fleisch kann sich das Infektionsrisiko sogar erhöhen. Hebe diese Zutaten also besser für die nächste Mahlzeit auf.

  • Das solltest du tun: Zunächst solltest du die Wunde mit kühlem Wasser behandeln. Wenn die Wunde nicht ärztlich versorgt werden muss, kannst du versuchen, 2- bis 3-mal täglich Vaseline aufzutragen. Decke die betroffene Stelle zusätzlich mit einem Verband ab. Auch solltest du eventuell entstehende Blasen nicht aufplatzen lassen und die verbrannte Haut vor der Sonne schützen.

5. Wie man jemanden abschüttelt, der einen verfolgt

Wenn du bemerkest, dass dir jemand folgt, ist der erste Instinkt, dein Tempo zu beschleunigen und auf direktem Wege nach Hause zu gehen. Oftmals kann genau das aber zu noch gefährlicheren Situationen führen. Der Angreifer könnte versuchen, mit dir ins Haus zu gelangen und selbst wenn er dies nicht versucht, weiß er dennoch deine Adresse und könnte versuchen dich unvorbereitet anzutreffen.

  • Das kannst du tun: Vergewissere dich zunächst, dass dir Person tatsächlich folgt. Versuche die Straße zu überqueren oder abzubiegen, um zu sehen, ob die Person noch hinter dir ist. Wenn das der Fall sein sollte, bleibe ruhig und versuche in einen belebten Bereich wie zum Beispiel ein Café zu gelangen. Du kannst auch versuchen “Feuer” zu schreien, um die Aufmerksamkeit der Menschen um dich herum zu erregen. Dies wird den Täter wahrscheinlich abschrecken.

6. Wie du im Winter sicher unterwegs bist

Selbst für die erfahrensten Autofahrer können die Straßenverhältnisse in den rauen Wintermonaten eine Herausforderung sein. Viele glauben, dass das Ablassen der Luft aus den Reifen auf vereisten Straßen Wunder wirkt, aber das ist aber ein Mythos. Ein sehr gefährlicher noch dazu, denn das Ablassen kann zu Schwierigkeiten bei der Lenkung führen. Außerdem kannst du dich mit voll aufgepumpten Reifen besser durch den Schnee wühlen.

  • Das kannst du tun: Denke früh genug daran, dein Auto komplett zu überprüfen, um sicherzustellen, dass es im Schnee sicher ist. Besorge dir Schneeketten oder Spikereifen und bereite ein Ersatz-Set vor, das im Kofferraum aufbewahrt werden kann. Dazu gehört ein Beutel mit Sand, Salz oder — ob du es nun glaubst oder nicht — Katzenstreu, ein Abschleppseil, eine Schneeschaufel, Leuchtraketen oder Notleuchten und ein Erste-Hilfe-Kasten.

7. Wie man eine Hitzewelle überlebt

Mutter Natur zu überlisten ist schwer, kann aber entscheidend sein, wenn die Temperaturen auf alarmierend hohe Werte ansteigen. Unabhängig von Alter und Gesundheitszustand kann jeder einen Hitzschlag erleiden. Durst ist kein Indikator dafür, wie gut hydriert du dann bist, denn wenn du durstig bist, hat dein Körper bereits Flüssigkeit verloren. Auch solltest du Wasser nicht durch Sportgetränke ersetzen, da die meisten von ihnen Koffein enthalten, das dich nur noch durstiger macht.

  • Das kannst du tun: Auch wenn du keinen Hunger hast, solltest du über den Tag verteilt kleine, nährstoffreiche Mahlzeiten zu dir nehmen. Scharfes Essen bringt dich zum Schwitzen und trägt so dazu bei, dass deine Körpertemperatur sinkt. Trinke außerdem viel Wasser und achte auf die Symptome einer Dehydrierung, wie Herzrasen, Übelkeit, Bewusstlosigkeit, Schwindelgefühl oder Müdigkeit.

8. Tipps, wenn du von einem Skorpion gestochen wirst

Skorpione gelten als stille Bedrohung, da sie sich meist an den unerwartetsten Orten verstecken, manchmal sogar in Schuhen. Auch wenn die meisten Stiche nicht ernsthaft bedrohlich sind, sollten du unbedingt einen Arzt aufsuchen. Mache es auf keinen Fall wie Rambo und versuche nicht, das Gift herauszusaugen... das hilft überhaupt nicht. Auch Eis hilft in diesem Fall nicht weiter und kann den Schmerz sogar noch verstärken.

  • Das kannst du tun: Reinige die Stichstelle mit Wasser und Seife. Das kann mögliche Infektionen vermeiden. Um die Schmerzen und die Schwellung zu lindern, kannst du versuchen, alle 2 Stunden kalte, feuchte Kompressen anzulegen. Auch die Stichstelle oberhalb deines Herzens zu halten, kann Schwellungen vermeiden.

Kanntest du diese Mythen schon? Hast du nützliche Tipps, die der Sonnenseite-Community helfen, sicher zu bleiben? Teile sie in den Kommentaren unten mit.

Sonnenseite/Tipps & Tricks/8 verbreitete Mythen vs. Überlebenstipps, die wirklich funktionieren
Diesen Artikel teilen
Diese Artikel könnten dir gefallen