Sonnenseite
Sonnenseite

14 Einblicke hinter die Kulissen von “Harry Potter”, die die Saga noch interessanter machen

Die Harry-Potter-Reihe ist eine der profitabelsten der Welt. Der zweite Teil des letzten Films wird als einer der 50 umsatzstärksten Filme aller Zeiten gelistet. Im November 2022 wurde berichtet, dass HBO erwägt, die Saga der jungen Zauberer als Fernsehserie neu aufzulegen. Es sei jedoch darauf hingewiesen, dass die Produktion eines Films alles andere als einfach ist. Als Beweis dafür haben wir einige Geschichten über die Abenteuer der Schauspieler bei den Dreharbeiten zu den Harry-Potter-Filmen zusammengestellt. Und im Bonus verraten wir dir, warum die Rolle des Hagrid für Robbie Coltrane so wichtig war.

Welcher Teil der Harry-Potter-Geschichte gefällt dir am besten? Was hältst du von einem möglichen Neustart des Films?

1. Alan Rickman verbot Matthew Lewis und Rupert Grint, sich seinem Auto zu nähern

Während der Dreharbeiten zum fünften Film verbot Alan Rickman, der Professor Snape spielte, den Darstellern von Neville und Ron, sich seinem neuen BMW zu nähern. Bei den Dreharbeiten zum vierten Film verschütteten die Jungs nämlich einen Milchshake in seinem Auto.

2. Der Regisseur war überrascht, als er von Alan Rickmans Kontaktlinsen erfuhr

Der Regisseur des Films Harry Potter und der Feuerkelch, Mike Newell, wusste nicht, dass Alan Rickman speziell für seine Rolle schwarze Kontaktlinsen trug. Einmal lobte er die einzigartige Augenfarbe des Schauspielers, doch dieser beugte sich vor und nahm seine Linse heraus.

3. Ein lustiger Spruch von Malfoy hat nur deshalb funktioniert, weil Tom Felton seinen Satz vergessen hatte

In Harry Potter und die Kammer des Schreckens trinken Harry, Ron und Hermine den Vielsaft-Trank und werden Freunde von Draco. Als Malfoy Harry sieht, der sich in Goyle verwandelt hat, aber vergessen hat, seine Brille abzunehmen, sagt er: “Ich wusste nicht, dass du lesen kannst”. Dieser amüsante Satz ist eine Improvisation von Tom Felton, weil er vergessen hat, was er eigentlich sagen wollte.

4. Die Konfrontation zwischen Gryffindor und Slytherin ging auch nach dem Befehl “Cut!” weiter

In seinen Memoiren erzählte Tom Felton, dass die Kinderdarsteller am Filmset eine Art Club bildeten. In einem waren Daniel, Rupert und Emma, in dem anderen Tom und andere Slytherin-Schüler. Sie ließen keine Gelegenheit aus, miteinander zu scherzen. Tom ist ein bestimmter Vorfall peinlich, bei dem er Emma Watson fast zum Weinen gebracht hätte.

5. Die Schauspielern erhielten am Drehort rote Karten

Da sich viele Jugendliche während der Dreharbeiten nicht immer professionell verhielten, führte die Crew ein System roter Karten ein. Diejenigen, die sie erhielten, mussten eine Geldstrafe zahlen.

Emma Watson erhielt ihre rote Karte erst bei den Dreharbeiten zum letzten Film. Sie konnte sich das Lachen nicht verkneifen, als sie die Szene mit Luna Lovegoods Vater spielten.

6. Daniel Radcliffe zerbrach zwischen 12 und 20 Zauberstäbe

Es wird gemunkelt, dass Daniel während der Dreharbeiten zu den Filmen viele Requisiten zerbrochen hat, insbesondere Zauberstäbe. Einigen Quellen zufolge waren es sogar zwischen 60 und 100.

Daniel bestätigte die Gerüchte und sagte, dass er Stäbe als Schlagzeugstöcke benutzte, aber nicht so viele zerbrach: zwischen 12 und 20.

7. Evanna Lynch, die Luna Lovegood spielte, hatte Angst, zum Set zu kommen

Evanna stieß während der Dreharbeiten zum Film Harry Potter und der Orden des Phönix zur Besetzung. Sie war seit vielen Jahren ein Fan der Serie und daher nervös, als sie zum ersten Mal am Set erschien. Sie hat sogar geprobt, um mit den Schauspielern, die die Hauptrollen spielen, zu sprechen.

Aber so unheimlich war es dann doch nicht. Evanna weist darauf hin, dass Emma Watson besonders nett zu ihr war. Die junge Schauspielerin setzte alles daran, dass sich das neue Mädchen wohl fühlt.

8. Helen McCrory sollte Bellatrix spielen

Die Schauspielerin Helen McCrory, die Narcissa Malfoy spielte, war ursprünglich für die Rolle einer der Hauptbösewichte, Bellatrix Lestrange, vorgesehen. Doch sie wurde schwanger und die Dreharbeiten mussten unterbrochen werden. Sie wurde schließlich durch Helena Bonham Carter ersetzt.

9. Daniel Radcliffe verliebt sich in Helena Bonham Carter

Während der Dreharbeiten zu einer Sonderfolge im Jahr 2022 verriet Daniel, dass er in seine Kollegin verliebt war. Die Schauspielerin wiederum brachte einen Brief mit, den der junge Daniel ihr vor einigen Jahren geschickt hatte. In dem Brief stand, dass Daniel gerne ihre Kaffeetasse hält, dass er in sie verliebt ist und dass er es bedauert, nicht 10 Jahre früher geboren zu sein.

Wie sich später herausstellte, schrieben sich Daniel und Helena nach der Arbeit an der Sonderfolge viele SMS und planten, sich eines Tages zu treffen. Nebenbei bemerkte Radcliffe, er habe gemerkt, wie gut es sich anfühle, älter zu sein und mit seinen Kollegen auf Augenhöhe reden zu können.

10. Der Schauspieler, der Lucius Malfoy spielte, musste buchstäblich um mehr Filmzeit betteln

Jason Isaacs flehte Joanne Rowling an, seine Figur aus dem Gefängnis zu entlassen. Tatsache ist, dass Lucius in Askaban gelandet ist und im sechsten Film sollte er immer noch dort sein. Aber der Schauspieler war so scharf darauf, im letzten Film mitzuspielen, dass er Joanne anflehte. Wie wir wissen, war Lucius in den letzten beiden Filmen zu sehen und spielte in jedem von ihnen eine wichtige Rolle.

11.Tom Felton liebte die Szenen im Bad

Tom verriet, dass eine seiner Lieblingsszenen das Duell mit Harry im sechsten Film war. Bei anderen Episoden wurden die Spezialeffekte in der Nachbearbeitung hinzugefügt. Aber in diesem Fall entschied der Regisseur, dass die Toiletten und Waschbecken im wirklichen Leben explodieren sollten. Und Tom freute sich, bei einem realistischeren Dreh mitzuwirken.

12. Die Szenen in der Menesters’ Hall ermüdeten die Schauspieler

Die Schauspieler, die Fred und George spielten, sagten, dass sie die Szenen im Menesters’ Hall nicht gerne gedreht haben. Sie sagten, es sei zu unangenehm und es sei zu heiß am Set. Auch Schauspielerkollegin Bonnie Wright, die Ginny Weasley spielte, mochte diese Szenen nicht: Sie litt unter Klaustrophobie, so dass die Arbeit in einem engen Raum mit vielen Menschen keine angenehme Erfahrung für sie war.

13. Die BH-Szene musste mehrmals gedreht werden

Im vorletzten Film, Harry Potter und die Heiligtümer des Todes (Teil 1), nehmen Harrys Freunde den Vielsaft-Trank, verwandeln sich in ihn und ziehen dann seine Kleidung an. Daniel musste hart arbeiten, um die Mimik und das Verhalten der einzelnen Figuren einzufangen.

Und bei der Arbeit an der Szene, in der Fleur als Harry auftritt, musste der Schauspieler lernen, wie er seinen BH schnell aufknöpfen kann: Er konnte es nicht mit einer Hand tun — es brauchte 90 Takes, um die perfekte Szene mit den sieben Harrys zu bekommen!

14. Daniel Radcliffe brachte ein Foto von Cameron Diaz mit ans Filmset

In seinen Memoiren erzählte Tom Felton eine amüsante Anekdote über die Dreharbeiten zu einem Quidditchspiel. Als sie an einem der ersten Filme arbeiteten, bat der Regisseur die Schauspieler, persönliche Gegenstände zum Set mitzubringen, die sie anstelle der Bälle verwenden konnten — damit die Jungs in die gewünschte Richtung schauen konnten. Tom brachte ein Bild von einem Fisch mit und Daniel ein Bild von Cameron Diaz.

Bonus: Warum Robbie Coltrane gerne Hagrid gespielt hat

Der Schauspieler, der Hagrid spielte, verriet, dass er froh war, wenigstens einmal in seinem Leben einen wirklich guten Kerl spielen zu können. Er hat immer zweideutige Figuren gespielt, sogar Kriminelle. Leider ist Robbie Coltrane am 14. Oktober 2022 verstorben. Hoch mit den Zauberstäben, Hogwarts!

Sonnenseite/Kunst/14 Einblicke hinter die Kulissen von “Harry Potter”, die die Saga noch interessanter machen
Diesen Artikel teilen
Diese Artikel könnten dir gefallen