Sonnenseite
Sonnenseite

Die Geschichte einer Schauspielerin, deren Unglück war, zu schön zu sein

Diese Hollywood-Star der 1930er und 1940er war mit Charlie Chaplin zusammen und galt als die schönste Frau der Welt. Aber sie entwickelte auch ein Gerät, das heute 30 Milliarden Dollar wert wäre.

Sonnenseite entschloss sich, das Leben von Hedy Lamarr zu erzählen, einer Schauspielerin, in deren bezaubernden Kopf Ideen steckten, die ihrer Zeit weit voraus waren

Erste Schritte in der Filmwelt

Hedy Lamarr wurde 1914 als Hedwig Eva Maria Kiesler in Wien geboren. Ihre Eltern waren gebildete, intelligente Menschen jüdischer Herkunft. Ihr Vater war Direktor einer Bank und ihre Mutter Pianistin. Schon jungen Jahren interessierte sich Hedwig für Theater und Film, und studierte Klavier und Ballett.

1933 sah einer der reichsten Männer Österreichs, Friedrich Mandl, die junge Frau auf der Bühne des Wiener Theaters. Er war in seiner Absicht so überzeugend, dass Hedy ihn zum Missfallen ihrer Eltern heiratete. Und das war ein Fehler.

Unter der Tyrannei eines eifersüchtigen Ehemannes

Die Ehe wurde Hedy zu einem Käfig, der nicht einmal ein goldener Käfig war. Ihr eifersüchtiger Mann verbot ihr, in Filmen mitzuspielen, kontrollierte ihre Telefongespräche und hielt sie eingesperrt. . Sie durfte das Haus nur in Begleitung eines Dienstmädchens verlassen, und er gab ihr einen sehr kleinen Betrag für ihre Ausgaben.

Sogar der Schmuck der Schauspielerin wurde in einem Safe aufbewahrt. Die Vorstellung, dass jemand anderes seine Frau in einem Film sieht, beunruhigte ihn so sehr, dass er sich auf die Jagd nach allen Kopien der Filme machte, in denen sie auftrat.

Schließlich konnte Hedy das nicht mehr ertragen und beschloss wegzulaufen. Auf einer der Partys des eifersüchtigen Ehemanns, zu denen er seine Frau mitnahm, um vor anderen anzugeben, bat sie einen britischen Offizier um Hilfe. Er hat zugestimmt. Die Schauspielerin packte bereits ihre Koffer, als ihr Mann ankam. Er schaltete den Schallplattenspieler ein und Hedy hörte ihre eigene Stimme, die den Beamten anflehte, ihr bei der Flucht zu helfen. Es stellte sich heraus, dass Mandl auch lauschte, was im Speisesaal geschah.

Also griff die junge Frau zu extremen Mitteln: Sie zog eine Dienstmädchenuniform an und nähte alle Juwelen, die sie auftreiben konnte, in das Futter ihres Anzugs. Und floh nach London.

Durch Schwierigkeiten und Abenteuer, bis zu den Sternen

Hedy Lamarr und Louis Mayer, Präsident von Metro-Goldwyn-Mayer.

Die Umstände kamen gut für Hedy: Genau in dem Moment, als sie in London ankam, war Louis Mayer, der Chef der Filmgesellschaft Metro-Goldwyn-Mayer, in der Stadt. Durch einen Studioagenten, der nach Talenten suchte, arrangierte Hedy ein Treffen mit ihm. Mayer bot ihr einen Sechsmonatsvertrag, für 125 Dollar pro Woche. Sie hat ihn abgelehnt, denn sie wusste, ihr Talent war mehr wert.

Doch als er weg war, merkte Hedy plötzlich, dass sie sich geirrt hatte, denn es war eine gute Gelegenheit, ein Hollywoodstar zu werden. Aber es war zu spät: Mayer wollte einen Transatlantikdampfer zurück in die Vereinigten Staaten besteigen, und die Fahrkarten waren ausverkauft. Hedy entschiedsich noch einmal für ein Abenteuer: Sie kam an Bord, indem sie sich als Begleiterin einer 14-jährigen Passagierin ausgab. Mayer war so beeindruckt von dem Mut der Schauspielerin und der Reaktion auf ihre Schönheit auf der Kreuzfahrt, dass er darüber nachdachte und ihr einen 7-Jahres-Vertrag mit einem wöchentlichen Honorar von 550 Dollar anbot.

Ein Hollywood-Filmstar wird geboren

Mayer schlug ihr das Pseudonym Hedy Lamarr vor, zu Ehren der Stummfilmschauspielerin Barbara la Marr, die seine Frau bewunderte. Er gab ihr eine der Hauptrollen in dem Film Algiers (1938) und fing an, sie als eine dem Publikum unbekannte, doch in Realität sehr beliebte österreichische Schauspielerin und “die schönste Frau der Welt” vorzustellen. Und mit diesem letzten Punkt scheint er, sich nicht geirrt zu haben: als die Leute den Zuschauerraum betraten, gespannt auf die Erwartung, eine unbekannte Filmdiva auf der Leinwand zu sehen, waren sie beeindruckt. Die Schönheit von Hedy Lamarr hat sie verblüfft.

Von diesem an Moment blieb Hedy als das Bild einer unvergleichbaren Schönheit exotischer Herkunft. Ihr größter Erfolg war die Rolle der Delilah im Film Samson und Delilah von 1949. Doch obwohl sie neben Clark Gable, Judy Garland und Charles Boyer in mehreren damals populären Filmen die Hauptrollen mitspielte und dadurch zu einer Star wurde, haben ihre Charaktere meistens nur wenige Sätze ausgesprochen. Ihr superentwickeltes Gehirn litt unter Inaktivität. Und während Hedy Lamarr auf der Leinwand von Glanz und männlicher Aufmerksamkeit umgeben war, schmachtete die echte Hedy Lamarr vor Langeweile, Einsamkeit und Sehnsucht.

Die geheime Leidenschaft von Hedy Lamarr

Als Kind ging Hedy mit ihrem Vater spazieren und hörte fasziniert seine Geschichten darüber zu, wie die Dinge funktionieren. Mit 5 baute sie eine Spieluhr ab und dann wieder zusammen. Später nahm ihr neugieriger Verstand alle Informationen auf, die sie von Wissenschaftlern auf Treffen hörte, die von ihrem ersten Ehemann, Friedrich Mandl, organisiert wurden. Während sie sich in den Dreharbeitspausen in ihrem Wohnwagen entspannte, kam sie zu wahren Entdeckungen.

Und dann lernte sie Hedy bei einer Dinnerparty 1940 einen Mann kennen, der ihre Leidenschaft teilte. Mit dem Komponisten George Antheil hat sie die Idee eines Dispositives entwickelt, das sie als “geheimes Kommunikationssystem” patentieren ließen. Doch anscheinend waren sie ihrer Zeit zu weit voraus, denn die Idee wurde abgelehnt. Jahrzente später wurden das WiFi und der Bluetooth entwickelt, basierend auf dem Originalkonzept von Lamarr und Antheil .

Schneewittchen mit Einstein-Gehirn

Hedy Lamarr hatte sechs Ehemänner und viele Liebhaber. Und ihr letzter Ehemann war... ihr Scheidungsanwalt. Nachdem sie sich von ihm scheiden lieβ, heiratete Hedy nie wieder. Und die Frau, deren bezauberndes Gesicht die Disney-Künstler dazu inspirierte, das Bild von Schneewittchen zu erschaffen, lebte die letzten 35 Jahre allein.

In den 60er Jahren, als ihre Schönheit zu verblassen begann, wurde die Schauspielerin in Hollywood nicht mehr benötigt, und ihre Karriere begann zu sinken. Deshalb lebte Hedy Lamarr von einer kleinen Pension von 48 Dollar pro Woche.

Erst 1997 erhielt sie den Pioneer-Preis der Electronic Frontier Foundation, verdiente aber mit keinen ihrer Erfindungen Geld. Doch für den Rest ihres Lebens erfand sie weitere Sachen: ein fluoreszierendes Halsband, eine neue Art Ampel und Modifikationen für Überschallflugzeuge. Aber diese Erfindungen wurden auch nicht belohnt.

Bonus

Das Leben von Hedy Lamarr war wie ein faszinierender Film, und es gibt eine weitere Tatsache, die wir nicht ignorieren können. Die Schauspielerin nahm einmal an einer Spendenaktion teil und kündigte an, dass sie jeden Mann küssen würde, der 25.000 Dollar spenden würde. Es wird gesagt, dass sie am Ende 680 Leute küssen musste und dabei 17 Millionen Dollar gesammelt hat. Aber höchstwahrscheinlich hat sie jedesmal denselben Mann geküsst: den Seemann Eddie Rhodes, der sie zu Spendenaktionen im ganzen Land begleitete, und der sich vor jedem Auftritt in der Menge versteckte.

Das Leben von Hedy Lamarr war lange Zeit von Legenden und Vermutungen umgeben. Es wurde angekündigt, dass eine Serie über das Leben der Schauspielerin gedreht wird, mit Gal Gadot in der Hauptrolle. Und wir freuen uns schon jetzt darauf.

Wurdest du oder jemand, den du kennst, wegen seines Aussehens mit Vorurteilen behandelt? Was denkst du, dir am meisten hilft, im Leben erfolgreich zu sein: Intelligenz oder Schönheit?

Sonnenseite/Kunst/Die Geschichte einer Schauspielerin, deren Unglück war, zu schön zu sein
Diesen Artikel teilen
Diese Artikel könnten dir gefallen