Sonnenseite
Sonnenseite

Warum wir diese 11 Körperteile, die wir eigentlich nicht brauchen, trotzdem zum Überleben brauchen

Der menschliche Körper ist unglaublich anpassungsfähig. Wir könnten einige Organe verlieren und er würde dennoch gut funktionieren — es sei denn, das passiert alles auf einmal. Das wäre nicht sonderlich gesund. Wenn du aber einen Großteil der Körperteile verlierst, die eine wichtige Rolle spielen, gibt es immer eine Lösung, wie beispielsweise die Einnahme von Vitaminpräparaten. Es wird also keine allzu großen negativen Auswirkungen und du kannst immer noch ein erfülltes Leben führen.

Wir von Sonnenseite zeigen euch heute Körperteile, die wir eigentlich nicht wirklich zum Überleben brauchen.

1. Nasenlöcher

Unsere Nase hat zwei Löcher, die durch eine Nasenscheidewand (Septum) voneinander getrennt sind. Sie durchlaufen den sogenannten Nasenzyklus, der uns im Grunde zwei Nasen beschert. Und eines unserer Nasenlöcher muss härter arbeiten als das andere.

Alle paar Stunden wechselt unsere Atmung automatisch von einem Nasenloch zum anderen, weil unser Gewebe darin anschwillt. Es ist wichtig, dass ein Nasenloch weniger Luft durchlässt als das andere, weil wir dadurch besser riechen können. Wir sind wirklich Super-Menschen!

2. Lunge

Uns ist allen bekannt, dass uns unsere Lunge mit Sauerstoff versorgt. Wirklich beeindruckend ist jedoch, dass wir nur eine Lunge brauchen, um überleben zu können — mit einigen Einschränkungen. Sportler könnten beispielsweise nicht mehr ihr volles Potenzial ausschöpfen, aber sie könnten trotzdem trainieren.

Der Körper würde den Sauerstoffverlust kompensieren und sich daran gewöhnen, ohne eine der Lungen zu funktionieren. Mit der Zeit würde sich die verbleibende Lunge vergrößern, weil sie sich an die Veränderungen anpasst. Es braucht also nur Zeit und Übung, um sich daran zu gewöhnen.

3. Magen

Ja, du hast richtig gelesen: Die meisten Menschen können auch ohne Magen leben. Während der Dünndarm überlebenswichtig ist und den wichtigsten Teil unseres Verdauungssystems darstellt, können wir auf den Magen auch gut verzichten. Unser Körper ist tatsächlich in der Lage, die Zerkleinerung der Nahrung zu überspringen und sie direkt an den Darm weiterzuleiten.

Durch einen chirurgischen Eingriff können Ärzte die Speiseröhre mit dem Dünndarm verbinden, so dass die Menschen auch ohne Magen ganz normal essen und Vitaminpräparate einnehmen können. Normalerweise wird der Magen jedoch nur bei sehr schweren Erkrankungen wie Magenkrebs entfernt.

4. Mandeln

Meist werden die Mandeln bereits im Kindesalter entfernt. Aber auch Erwachsene können sie herausnehmen lassen und ohne sie überleben. Unsere Mandeln befinden sich im hinteren Teil des Rachens und halten Keime davor ab, in den Mund zu gelangen.

Normalerweise werden sie mit zunehmendem Alter kleiner — aber wenn das nicht der Fall ist, können sie sich entzünden müssen durch eine sogenannte Tonsillektomie entfernt werden.

5. Gänsehaut-Muskeln

Ja, wir alle kennen das Gefühl von Gänsehaut, wenn wir ein Lied hören, das uns berührt, wenn es draußen sehr kalt ist oder auch wenn wir Angst haben. Aber wir brauchen diese Reaktion heute nicht wirklich. Für unsere Vorfahren hingegen diente sie als zusätzlicher Schutz vor der Kälte.

Muskelfasern, die als Arrectores pilorum bekannt sind, sorgen für die Gänsehaut, und unsere Vorfahren nutzen sie als bauschige Jacken gegen die Kälte.

6. Teile des Ohrs

Natürlich brauchen wir unsere Ohren zum Hören, aber wir müssen sie dafür nicht bewegen. Es gibt eine Muskelgruppe namens Auriculares. Unsere Vorfahren haben sie benutzt, um ihre Ohren zu bewegen, damit sie besser hören und ihre Gefühle ausdrücken konnten — so wie es auch Tiere tun.

Wir tragen sie noch immer in uns und können auch leicht mit den Ohren wackeln, aber aus evolutionären Gründen sind sie um einiges schwächer geworden. Unsere Ohren bewegen sich jedoch, wenn wir Emotionen wie Glück empfinden. Ein Phänomen, das nicht erklärt werden kann.

7. Dickdarm

Die Hauptaufgabe des Dickdarms besteht darin, Abfallstoffe aus dem Körper zu leiten. Er ist nicht wirklich Teil des Stoffwechsels und hat eine direktere Verbindung mit dem Bauch. Wir können also auch gut ohne ihn leben. Es gibt keinen Grund, ihn entfernen zu lassen, es sei denn, es handelt sich um eine schwere Erkrankung. Aber hab keine Sorge, du brauchst ihn nicht, um ein erfülltes Leben zu führen.

8. Drittes Augenlid

Wenn du dir im Spiegel in die Augen schaust, kannst du einen kleinen rosafarbenen Kreis im inneren Augenwinkel sehen. Es ist dein drittes Augenlid, das für uns aber total nutzlos ist. Tieren, wie z. B. Vögeln, hilft es jedoch, Staub und andere Verunreinigungen von ihren Augen fernzuhalten.

Wenn du schon einmal von natürlicher Auslese gehört hast, kommt dir das vielleicht bekannt vor. Kurz gesagt: Die natürliche Auslese sorgt dafür, dass Körperteile über Generationen hinweg erhalten bleiben. Wenn sich einige als schädlich erweisen, werden sie in der nächsten Generation wieder abgeschafft, während andere, wie das dritte Augenlid, erhalten bleiben.

9. Steißbein

Wir alle haben ein Steißbein und es erfüllt keinerlei Nutzen im Menschen. Andere Säugetiere hingegen brauchen es für das Gleichgewicht und die Kommunikation. Es war sogar bereits für unsere Vorfahren nutzlos, als sie lernten, auf zwei Füßen zu laufen.

Die Evolution hat ihn mit der Zeit in einen Knochen verwandelt, der sich unten an unserer Wirbelsäule befindet. Einige Funde deuten darauf hin, dass das Steißbein auch heute noch zur Unterstützung einiger Muskeln und des Beckenbereichs dient. Aber es ist erwiesen, dass wir dennoch gut auf ihn verzichten können.

10. Milz

Die Milz befindet sich auf der linken Seite des Bauches, neben dem Magen. Es ist zwar ein wichtiges Organ, aber wir können auch gut ohne sie leben. Wenn die Milz vergrößert oder beschädigt ist und nicht mehr richtig funktioniert, dann kann sie Probleme verursachen. In diesem Fall muss sie entfernt werden.

Nach der Entfernung kann es sein, dass du öfters an Entzündungen leidest. Andere Organe, wie beispielsweise die Leber, werden jedoch die Aufgabe der Milz übernehmen, sodass du diese Infektionen besser bekämpfen kannst.

11. Gallenblase

Die Gallenblase befindet sich auf der rechten Seite des Bauches, unterhalb der Leber. Sie ist dafür verantwortlich die Verdauungssäfte, auch Gallenflüssigkeit genannt, zu sammeln. Solltest du dieses Organ nicht mehr haben, springt die Leber als Ersatz ein und gibt die Flüssigkeiten an den Dünndarm weiter.

Ohne Gallenblase kannst du zwar immer noch viele Lebensmittel verdauen, wenn du aber zu viele fettige Speisen isst, kann das zu Blähungen führen.

Welches dieser Körperteile hat dich am meisten überrascht? Wurde dir schon eines davon entfernt?

Sonnenseite/Kuriositäten/Warum wir diese 11 Körperteile, die wir eigentlich nicht brauchen, trotzdem zum Überleben brauchen
Diesen Artikel teilen
Diese Artikel könnten dir gefallen