Sonnenseite
Sonnenseite

10 Stars, die im Laufe der Jahre ihre Künstlernamen geändert haben

Für uns sind unsere Namen wie in Stein gemeißelt, aber nicht für Promis. Wenn Berühmtheiten wachsen und ihren Stil weiterentwickeln, verändert sich auch ihre Identität. Diese Persönlichkeiten haben schon früher mit ihren Künstlernamen experimentiert und entweder einen gefunden, der zu ihnen passt, oder sind zu ihrem ursprünglichen Namen zurückgekehrt.

Sonnenseite hat eine Liste von Prominenten zusammengestellt, die verschiedene Künstlernamen hatten.

1. Emma Stone

Bei ihrer Geburt erhielt die Schauspielerin den Namen Emily Jean Stone. Bei ihrer Anmeldung bei der Screen Actors Guild stellte sie fest, dass schon eine andere Emily Stone registriert war. Sie entschied sich stattdessen für den Namen Riley Stone. Nach einigen Gastrollen in Medium und Malcolm Mittendrin hatte sie jedoch den Eindruck, dass der Name nicht passte und wählte stattdessen Emma.

2. Jamie Foxx

Der heute als Jamie Foxx bekannte Eric Marlon Bishop probierte einige verschiedene Namen aus, als er begann, bei Open Mic Nights aufzutreten. Beim Eintragen in die Open-Mic-Listen benutzte er die Namen Tracy Brown und Stacy Green, entschied sich aber schließlich für Jamie Foxx.

3. Snoop Dogg

Der Künstler Snoop Dogg hatte bereits mehrere Künstlernamen. Bei der Geburt hieß er Calvin Cordozar Broadus Jr. Am Anfang seiner Rap-Karriere bezeichnete er sich als “Snoop Rock”. Später änderte er ihn in “Snoop Doggy Dogg” und legte schließlich das “Doggy” ab. 2012 änderte er seinen Namen jedoch in “Snoop Lion” und brachte Musik unter den Namen “DJ Snoopadelic” und “Snoopzilla” heraus.

4. Christina Aguilera

Während ihrer gesamten Karriere benutzte Christina Aguilera ihren richtigen Namen, abgesehen von 2002, als sie sich “Xtina” nannte, einem Alter Ego, das mit einem neuen Look einherging. Damals färbte sie sich die Haare schwarz und legte einen neuen Style an den Tag.

5. P. Diddy

Der als P. Diddy bekannte Sean John Combs hat im Laufe seiner Karriere viele Künstlernamen gehabt — Puff Daddy, Puffy und Diddy, um nur wenige zu nennen. 2017 gab er bekannt, dass er sich in Zukunft Love oder Brother Love nennen wird.

6. Prince

1993 wechselte Prince seinen Künstlernamen in ein Symbol, das aussah wie eine Kombination aus den Symbolen für beide Geschlechter, das sogenannte “Liebessymbol”. Er wurde häufig als The Artist Formerly Known as Prince bezeichnet und kam schließlich im Jahr 2000 zu Prince zurück.

7. David Bowie

Geboren als David Robert Jones, dachte der Künstler, dass sein Name nicht einprägsam genug für die Bühne sei. Er probierte den Namen Davy Jones aus, doch es gab bereits einen anderen Rockstar mit demselben Namen. Letztendlich entschied er sich für David Bowie. Berühmt ist er auch für seine Auftritte als sein Alter Ego Ziggy Stardust.

8. Lana Del Rey

Eigentlich heißt die Sängerin Elizabeth Woolridge Grant, aber inzwischen ist sie als Lana Del Rey bekannt. Als sie anfing zu singen, nannte sie sich “Lizzy Grant” und performte auch als “Sparkle Rope Jump Queen”, bis sie bei Lana Del Rey landete.

9. Garth Brooks

Der amerikanische Country-Sänger heißt mit bürgerlichem Namen Troyal Garth Brooks. 1999 nahm Brooks jedoch die Rolle von “Chris Gaines” an, einer fiktiven Rockfigur.

10. Kanye West

Seit Beginn seiner Karriere benutzt Kanye West seinen eigenen Namen, um aufzutreten. Erst im August 2021 änderte Kanye West seinen Namen legal in “Ye”, ohne Mittel- oder Nachnamen.

Hast du einen Spitznamen? Wenn du einen Künstlernamen hättest, wie würde er lauten?

Sonnenseite/Menschen/10 Stars, die im Laufe der Jahre ihre Künstlernamen geändert haben
Diesen Artikel teilen
Diese Artikel könnten dir gefallen