Sonnenseite
Sonnenseite

Ein Mann zieht seinen Sohn mit Down-Syndrom ganz alleine auf und beweist, dass Vaterliebe heilig ist

Tausende Familien auf der ganzen Welt sind mit dem Down-Syndrom konfrontiert. Es wird zu einer echten Lebensaufgabe für die Eltern, wenn die Ärzte ihnen offenbaren, dass ihr Kind dieses genetische Erkrankung hat. Viele von diesen Kindern werden in Pflegefamilien gegeben, aber es gibt Menschen, die davon überzeugt sind, dass Kinder mit einer besonderen Erkrankung ein Segen sind und keine Bürde.

Wir von Sonnenseite haben Evgeny Anisimov gebeten, uns seine Geschichte zu erzählen. Evgeny ist alleinstehender Vater und zieht Misha, welcher das Down-Syndrom hat, allein groß. Wir würden uns freuen, wenn ihr diese Gefühlsexplosion mit uns zusammen erlebt.

Die Diagnose des Babys war wie Donner am friedlichen Himmel

Misha war ein lang ersehntes Wunschkind. Evgeny und seine Frau bereiteten sich auf die Ankunft ihres Sohnes vor. Sie hatten eine Geburt im Kreis der Familie geplant, und nach langen, anstrengenden Stunden hörten die glücklichen Eltern die ersten Schreie ihres Sohns.

Gleich in den ersten Minuten nach der Geburt wurde den Eltern eine schreckliche Nachricht von der Geburtshilfe überbracht: “Ich fürchte, Ihr Sohn hat das Down-Syndrom.”

Obendrein wurde Misha mit Pneumonie diagnostiziert und die Ärzte kämpften um sein Leben.

Die Mutter des Kindes war nicht bereit, ein Kind mit dieser besonderen Erkrankung aufzuziehen. Sie bestand darauf, ihn in ein Kinderheim zu bringen. Aber Evgeny war fest entschlossen: selbst wenn es seine Familie auseinanderreißen würde, würde er die Verantwortung übernehmen und seinen Sohn alleine großziehen. Er und seine Frau ließen sich bald scheiden und für Evgeny begann das neue Leben als ’Vater-Mutter’.

Die erste Herausforderung für den jungen Vater war das Stillen

Nachdem Misha sich von seiner Pneumonie erholt hatte, nahm Evgeny ihn mit nach Hause und stellte sich der Herausforderung des Elternseins. Eines der größten Probleme war das Stillen. Zum Glück gab es Menschen, denen die Familie nicht egal war, und bald hatte Misha eine Brustmilch-Spenderin.

Der alleinstehende Vater wurde von seinen Freunden sehr unterstützt

Seit Misha geboren wurde, wird sein Vater mit vielen verurteilenden und harschen Meinungen konfrontiert. Aber seine wahren Freunde blieben ihm treu und nahmen aktiv am Leben des Vater-Sohn-Gespanns teil. Sie schicken Geschenke und Dinge, die das Baby braucht. Außerdem kommen sie oft zu Besuch, um Misha dabei zuzusehen, wie er zu einem glücklichen kleinen Gentleman heranwächst.

Jeder Tag von Vater und Sohn ist minutiös geplant

Die Routine der Familie ist darauf ausgelegt, Misha so viel wie möglich bei seiner körperlichen Entwicklung zu helfen. Massagen, körperliche Aktivitäten und aktive Spiele sind die Hauptbeschäftigungen für Misha und seinen Vater.

Eine Frau organisierte eine Wohltätigkeitsveranstaltung und für das eingenommene Geld wurde dem kleinen Misha eine Saisonkarte fürs Schwimmbad gekauft. Jetzt hat er bei einem der besten Lehrer Schwimmstunden und sein Vater hofft, dass Misha bald wie ein Fisch schwimmen wird.

Evgeny verbringt Stunden damit, Entwicklungsaktivitäten für seinen Sohn zu organisieren

Eine der Besonderheiten von Kindern mit Down-Syndrom ist, dass jedes von ihnen andere Talente, aber trotzdem großes Potenzial hat. Evgeny glaubt fest an Mishas intellektuelles Potenzial und strengt sich unermüdlich an, ihm Beschäftigungs- und Sprachtherapie zu ermöglichen.

Spielbretter, Bücher, sensorische Spielzeuge und vieles mehr! Vater und Sohn lernen gemeinsam laufend dazu und sogar der kleinste Erfolg seines Sohnes lässt Evgeny vor väterlichem Stolz und Glück fast platzen.

Evgeny sagt, dass er seinen Sohn nicht unter Druck setzen oder ihm Standards auferlegen möchte, obwohl Misha bestimmte nötige Fähigkeiten noch nicht gemeistert hat. Er liest viele Bücher und hält sich an Ratschläge, die er am hilfreichsten findet, um das Entwicklungsprogramm seines Sohnes weiterzuentwickeln.

Vater und Sohn haben gerne Spaß zusammen

Als niemals aufgebender Optimist betrachtet Evgeny seine elterlichen Erfolge und Misserfolge mit großem Humor. Er liebt es, mit Misha in lustigen Umgebungen zu posieren. In letzter Zeit haben die beiden das trendige ’Familien-Look’-Outfit ausprobiert und damit den Menschen, die ihnen in den sozialen Medien folgen, einen Spritzer Spaß verpasst.

Trotz des Zeitmangels ist immer noch Zeit dafür, anderen zu helfen

Neben seinen täglichen elterlichen Pflichten und seinem Beruf schafft es der Vater, an Wohltätigkeitsveranstaltungen teilzunehmen. Er läuft bei Marathons mit und sammelt Spenden für Familien, die Kinder mit besonderen Bedürfnissen großziehen.

Misha hat nicht nur einen liebevollen Vater, sondern auch eine ganz wunderbare Großmutter

Evgenys Mutter ist die größte Stütze im Leben der Zwei. Als sie von Mishas Diagnose erfuhr, kam es ihr überhaupt nicht in den Sinn, ihn in ein Kinderheim zu schicken. Seit sie ihren Enkel zum ersten Mal gesehen hat, hilft sie Evgeny und Misha, wo es nur geht. Wie sie oft sagt, kann sie sich ein Leben ohne diesen besonderen kleinen Mann nicht mehr vorstellen.

Viele Leute sagen, dass Misha sich genau wie andere Kinder verhält

Manche Follower fragen Evgeny, ob Misha wirklich das Down-Syndrom hat. Seine Gesichtsausdrücke und sein Verhalten gleichen denen anderer Kinder in seinem Alter. Er ist ein sehr emotionaler Junge mit seinen eigenen Vorlieben und Lieblingssachen. Genau wie andere Kinder liebt er es, zu spielen, und es existiert schon eine ungeschriebene Liste mit seinem größten Schabernack.

Das Geheimnis des Glücks ist für diese Familie sehr einfach

Trotz aller Probleme und Herausforderungen, die seine besondere Vaterschaft für Evgeny mit sich bringt, hat er nie ans Aufgeben gedacht. Er glaubt fest daran, dass jedes Kind, egal welcher Abstammung, Hautfarbe oder mit was für entwicklungstechnischen Besonderheiten, willkommen geheißen, geliebt und geschätzt werden muss.

Evgeny bittet nie jemanden um Hilfe, er lebt lieber bescheiden und sparsam. Aber wenn jemand ihm etwas anbietet, sagt er nie Nein und ist selbst für die kleinsten Dinge, die Menschen für Misha tun, extrem dankbar. Wenn ihr helfen wollt, könnt ihr ihm per PayPal eine Spende zukommen lassen: anisimov86@gmail.com

Was denkt ihr darüber, dass Evgeny sich entschieden hat, seinen Sohn alleine großzuziehen? Würdet ihr dasselbe tun?

Bildnachweis der Vorschau evgen_tyz / Instagram, evgen_tyz / Instagram
Sonnenseite/Menschen/Ein Mann zieht seinen Sohn mit Down-Syndrom ganz alleine auf und beweist, dass Vaterliebe heilig ist
Diesen Artikel teilen
Diese Artikel könnten dir gefallen