Sonnenseite
Sonnenseite

Stylistin zeigt, wie du deine Figur betonst und Unvollkommenheiten kaschierst

Die Stylistin Anastasia Mikhailova arbeitet seit 10 Jahren in der Modebranche. Sie berät Frauen in der Kleiderwahl, um Unvollkommenheiten zu kaschieren und schöne Partien zu betonen. Auf ihrer Website verrät sie, wie Frauen die perfekte Kleidung auswählen, damit sich jede Frau immer attraktiv fühlt.

Wir von der Sonnenseite haben dank Anastasia herausgefunden, mit welcher Kleidung wir unser kleines Bäuchlein verstecken und Proportionen korrigieren können. Und wusstest du, dass du die ideale Handtaschengröße berechnen kannst? Wie das geht, haben wir auch herausgefunden.

Jeansjacke

Der taillierte Stil betont die Hüfte, verlängert die Beine und streckt die Silhouette vertikal. Sehr gut geeignet bei einer kurzen Statur. Kombiniert mit weiten Hosen, verbreitert sie die Hüfte.

Das verlängerte Modell kaschiert die Hüfte und schafft eine vertikale Linie, die die Silhouette verlängert.

Das verlängerte Modell mit einem Gürtel betont die Taille. Aber sei damit vorsichtig, wenn du breitere Hüften hast. Mit einer kontrastreichen Hose verkürzt sie die Beine.

Die Standardlänge wahrt die Proportionen und zeigt alles so, wie es ist. Wenn es Hüften gibt, wird dieses Modell sie betonen. Sie versteckt zwar den Bauch, ist aber nicht für die Körperkorrektur geeignet.

Schlabberhosen und Jeans

Weite (schlabber) Jeans stehen nicht jeder. Der Ansatz eines Bauches wird betont und der voluminöse Schnitt vergrößert optisch den oberen Bereich und dabei wird die Taille “ausradieren”, außer sie ist ausreichend ausgeprägt.

Eine zugeknöpfte Jacke mit lockerer Passform vergrößert die Hüften. Ein breiter Gürtel, ein Crop Top und eine aufgeknöpfte Jacke ist hier die besten Kombination.

Eine Weite Hose, die an der Hüfte eng sitzt, und eine lange Jacke passen gut zusammen. So sieht die Körpersilhouette weich und feminin aus.

Damit die Jeans nicht zum Albtraum wird und deine Figur in ein riesiges Rechteck verwandelt, meide weite, voluminöse Oberteile und breite, verlängernde oder verkürzende Kleidungsstücke und zieh dazu keine klobigen Schuhe an. Zur Jeans passt ein Crop-Top kombiniert mit einer Jacke oder einem taillierten oder gerafften Oberteil, dazu ein breiter Gürtel, und elegante Schuhe, auch mit Absatz.

Strumpfhosen

Das schwarze Oberteil des linken Looks “schneidet” den Körper ab. Und die dicke schwarze Strumpfhose macht die Figur optisch fett und verkürzt sie. Ersetze das dunkle Oberteil durch ein helles und trage eine schwarze Nylon-Strumpfhose, und schon wirken deine Beine schlanker und der ganze Look wirkt leichter.

Wenn du gemusterte Strumpfhosen tragen willst, sollten die Farben einheitlich sein. Neutrale Farben und Texturen sind akzeptabel. Diese Strumpfhosen ziehen die Aufmerksamkeit auf sich und ein kurzer Rock verstärkt das, wodurch der Look ein wenig vulgär wirkt. Im Gegensatz dazu strahlt die gemusterte Strumpfhose beim “geschlossenen” Look Kühnheit und Stil aus.

Rocklänge

Ein Rock, der knapp über die Knöchel oder bis zur Mitte des Schienbeins reicht, verlängert die Beine, auch mit kontrastierenden Schuhen. Aber Schuhe, die farblich zum Rock passen, verschlanken und verlängern die Beine optisch.

Der Rock, der bis knapp unter das Knie reicht und einen hohen Schnitt hat, erhält die natürlichen Proportionen der Figur. Kontrastreiche Oberbekleidung und Schuhe verkürzen aber den Körper. Haben der Rock und die Schuhe denselben Farbton, entsteht ein schöner einheitlicher, vertikaler Look.

Lederjacke

Die Lederjacke hat einen ausgeprägten Kragen und eher ungewöhnliche Verzierung. Daher solltest du diese Designvielfalt nicht mit einem dicken Schal verdecken. Wenn du deinen Hals bedecken willst, leg dir einen dünnen Seidenschal um, der akzentiert, aber nicht von der Jacke ablenkt.

Baggy Hosen und Modelle, die “in der Leistengegend hängen”, kombiniert mit einer Lederjacke, sind ein Modestil, der schon lange out ist. Baggy Hosen wirken im unteren Bereich eher schwer. Du kannst zur Lederjacke eine weite Hose tragen, aber sie sollte in der Leistengegend eng ansitzen.

Gürtel

Um eine schlankere Silhouette zu schaffen, trage einen Gürtel der zum Kleid passt, und lass den Stoff oben etwas überhängen. Das schafft etwas Volumen oberhalb des Gürtels und macht den Look “leichter”. Ein kontrastreicher Gürtel lenkt nur die Aufmerksamkeit auf die Taille und den Bauchbereich.

Der breite Gürtel, der zur Hose passt, betont nicht nur die Taille, sondern verlängert auch die Beine. Ein kontrastreicher Gürtel lässt die Taille breiter erscheinen und verkürzt die Beine.

Ein Ton-in-Ton-Gürtel hilft, die Silhouette zu konturieren, betont aber nicht die Taille. Besser ist es, wenn du einen schmalen Gürtel trägst, der Taille und Hüfte verbreitert, aber durch seine einheitliche Farbe die Silhouette betont.

Der schmale Gürtel ist für Frauen bis Größe 44 mit einer starken Taille geeignet. Er kann mit einem bodenlangen Kleid getragen werden und schafft eine vertikale, langgestreckte Silhouette. Willst du einen taillierten Look, dann trage einen schmaleren Gürtel.

Die optimale Gurtbreite beträgt 3,5-4,5 cm. Eine auffällige Schnalle kann auch für mehr Volumen sorgen. Wenn du deine Taille korrigieren willst, ist aber eine klassische Schnalle die beste Option. Ein breiter Gürtel passt am besten zu einem voluminösen oder semi-fitten Look.

Rundungen in der Bauchgegend kaschieren

Das Bäuchlein kaschierst du am besten mit weichen, dicht gewebten Stoffen.

Mit Verzierungen im Bauchbereich (Rüschenröcke, Rüschenhosen) kannst du einen leichten Bauchansatz verbergen. Wenn dein Bäuchlein aber etwas dicker ist, werden diese Details ihn nur noch mehr betonen.

Ein Aufdruck betont immer den Bauch und die Hüften.

Die Hose sehr hoch zu ziehen, ist nicht für jede Frau geeignet. Schau dir das Bild oben an. Es ist besser, verhältnismäßig zu bleiben. Wenn du zum Beispiel einen kleinen Bauch kaschieren willst, hilft ein breites Gummiband mit mittlerer Passform (nicht zu verwechseln mit der niedrigen Passform). Und dazu trägst du ein T-Shirt, das locker im Bund steckt.

Wenn du eher voluminöse Rundungen hast, solltest du keine Röcke und Hosen mit breitem Gummiband anziehen, weil er den Bauch betont.

Die perfekte Taschengröße

Warum ist die Taschengröße wichtig? Weil eine zu kleine Tasche deine Figur größer und breiter erscheinen lässt. Das macht sich besonders bei Frauen mit Übergrößen bemerkbar. Um eine Tasche nicht nur nach Mode, Schönheit und Funktionalität auszuwählen, sondern auch nach der passenden Größe, kannst du folgende Formeln nutzen.

Berechnungsformel für eine Umhängetasche: Hüftumfang ÷ 2 — 10-15 cm

Berechnungsformel für eine Shopper-Tasche: Hüftumfang ÷ 2 + 10-15 cm

Welche der oben genannten Tipps wirst du für dich nutzen?

Bildnachweis der Vorschau mihi_style / Instagram
Sonnenseite/Menschen/Stylistin zeigt, wie du deine Figur betonst und Unvollkommenheiten kaschierst
Diesen Artikel teilen
Diese Artikel könnten dir gefallen